BGH urteilt, dass Google Suchinhalte nicht vorab prüfen muss

Ich hatte gar nicht mitbekommen, dass beim BGH eine Klage gegen Google am Laufen war. Google sollte verpflichtet werden Suchabfragen zu überprüfen, bevor Links dahin angezeigt werden. Es könnten sich ja verbotene Inhalte hinter Links befinden.
Ich bin ja nicht wirklich ein Google-Freund, aber diese Forderung ist abstrus. Wenn die durchgekommen wäre, wären Suchmaschinen quasi per Gesetz verboten worden. Zumindest in Deutschland, was die Absurdität der Klage zusätzlich klar macht. Wobei das Urteil ja nicht bedeutet, dass Seiten und Verknüpfungen nicht gesperrt werden, wenn diese ausdrücklich angemahnt werden.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Word - Der Arbeitsspeicher reicht nicht aus, um den Vorgang abzuschließen

Vor Gericht, auf hoher See und bei der Bahn ...

DSGVO 2018 in meine Webseite integriert :-( :-(