Sonntag, 30. Dezember 2012

Ich kann einfach nicht mit Zune...

Ich habe keine großen Probleme ein Netzwerk zu analysieren und einzurichten, ein Linux-System oder im Notfall ein Windows-System zu administrieren, ein C#- oder Java-Programm, eine App oder eine Web-Applikation zu erstellen oder zur Not auch Office zu programmieren. Von der normalen Bedienung von Programmen, CMS, etc. ganz zu schweigen. Aber ein Musikstück oder eine Datei per Zune auf ein Windows-Phone zu übertragen ist eine Herausforderung, die ich kaum stemmen kann. Was denken die sich bei Microsoft so ein Blockadeteil dem Anwender in den Weg zu stellen? Warum will Microsoft die Verwendung von Windows Phone-Smartphones mit Gewalt verhindern? Wer bezahlt Microsoft Geld dafür, dass die so einen Schrott als einzigen Zugangsweg in die Quere stellen? Alles Fragen, auf die ich keine Antwort finde.

Freitag, 21. Dezember 2012

Mal wieder ein Schulungsvideo hier im Blog

Wer meinen Blog oder meine Webseite schon einmal besucht hat weis sicher, dass ich bei Video2Brain über die letzten Jahre zahlreiche Video-Training und Online-Training aufgenommen habe. Davon sind diverse Episoden als freie Schulungsvideos abrufbar. Hier ist mal wieder eines dieser Videos.

Und wie immer der Hinweis - mehr dazu gibt es auf meiner Webseite unter www.rjs.de.

Donnerstag, 20. Dezember 2012

Frohes Fescht & guten Rutsch...

an alle, die so über die Jahre hier vorbeikommen.

Samstag, 15. Dezember 2012

Finanazamtterror

So langsam geht mir die Hutschnur hoch. Jetzt bin ich seit 16 Jahren selbständig und plötzlich fragt mich das Finanzamt, ob ich ein Büro brauche? Ja was habt Ihr denn die letzten Jahre vermutet? Dass ich auf einer Parkbank sitze und programmiere bzw. Bücher schreibe? Und nach einer Bescheinigung von meinem Arbeitgeber von wegen "häuslichem Arbeitszimmer" fragen die. Sind die denn alle blöd? Fragen die einen Arzt, ob er eine Praxis braucht, nur weil die im gleichen Haus wie seine Wohnung ist? Oder einen Bäcker, Steuerberater oder so? Und ich bin seit 16 (in Worten Sechs und Zehn) Jahren selbständig. Soll ich mir selbst eine Bescheinigung ausstellen? Dieser Bürokratenterror macht einen Ärger, dass man besser auswandern sollte. Wollen die alle Selbständigen vertreiben oder was? Ich bin stinksauer wegen diesem Mist.

Mittwoch, 12. Dezember 2012

Dortmund - ein Wintermärchen

Bin am Sonntag zu einer JavaScript-Schulung nach Dortmund gefahren. Hier ist im Moment totales Schneechaos. Ein paar Teilnehmer haben heute morgen bis zu 2 Stunden für die Anfahrt gebraucht. Glücklicher Weise ist mein Hotel nur 4 Km vom Kunden weg. Und bis zu meiner Rückfahrt morgen sollte das Schlimmste vorbei sein.

Samstag, 8. Dezember 2012

JavaFX im Schnee

Pünktlich zu meinem Tageskurs zu JavaFX am Donnerstag im Taunus kam der Schnee. Zwar noch nicht viel, aber rund um Mainz bzw. im Rhein-Main-Gebiet langen 3 Flocken und der Verkehr bricht zusammen.
Von daher bin ich sicherheitshalber am Mittwochabend schon in meine Zweitwohnung in Eppstein gefahren. Und das war gut. Zwar war in den Tälern kaum Schnee, aber das Verkehrschaos muss groß gewesen sein. Und auf der Tenne war dann auf der Straße eine geschlossene Schneedecke. Ging dennoch ohne Probleme mit der Anfahrt, da auf der Strecke kaum Verkehr war und ich mit Allrad und neuen Winterreifen sowieso überall durchkomme (auch wenn es mal richtig Winter gibt).
Das Thema war seit Jahren mal wieder JavaFX. Da habe ich seit Ewigkeiten nichts mehr gemacht. Direkt vor der Übernahme von Sun durch Oracle hatte ich in München für Sun eine Roadshow zu JavaFX gemacht, aber seit der Zeit war da Funkstille. Aber nachdem ich mich jetzt wieder genauer mit dem aktuellen Stand beschäftigt habe muss ich sagen, dass JavaFX - weitgehend unbemerkt - richtig gut geworden ist. Da bleibe ich dran. Vielleicht kann ich meinen Verlag überzeugen, mein altes Buch zu JavaFX zu aktualisieren.

Mittwoch, 28. November 2012

Neue kostenlose Cockpit-App für Android

Ich habe gerade ein Buch zu PhoneGap fertiggestellt und als Praxis-App im Laufe der Kapitel für die Leser ein kleines Flieger-Cockpit erstellt. Und diese App habe ich nun ein bisschen weiterentwickelt und unter Google Play für Android eingestellt. 
Die App stellt ein Cockpit mit Anzeige verschiedener Messwerten dar:
  • Geschwindigkeit über Grund (in den Optionen skalierbar)  
  • Richtung in Bezug zum geografischen Nordpol  
  • Steig- und Sinkwerte (Höhengewinn oder -verlust)  
  • Position in einer Landkarte (in den Optionen auszublenden)  


 

Wer will, kann die App auch direkt von meiner Webseite runterladen und installieren, wobei da die Installation aus unsicheren Quellen erlaubt sein muss (da muss man sich schon ein bisschen auskennen) Die App ist zweisprachig und kann zwischen Deutsch und Englisch wechseln. Sie ist für die Orientierung von Fluggängern, Joggern, Radfahrern, Hobbypiloten (Gleitschirm, Drachen, Segelflugzeug, etc.), Ballonfahrern, etc. gedacht. Am besten arbeitet die App mit GPS. Für die Anzeige der Karte muss eine Netzwerkverbindung bestehen. Und für die Himmelsrichtung muss ein Gerät einen entsprechenden Sensor haben. Und bitte beachten, dass die App kein echtes Vario ersetzen kann oder soll. Mehr als nützlicher Gimick gedacht. Auf meinem Galaxy S2 funktioniert sie ganz gut.

Dienstag, 27. November 2012

Vhs-Kurs in Idstein

Aktuell halte ich einen VHS-Kurs "Web 2.0 für Senioren" in Idstein bei der VHS Rheingau-Taunus.

Freitag, 23. November 2012

Verified by Visa - maximal unbequeme Zahlung

Na toll, da nerven meine Kinder so lange, dass sie dieses blöde Minecraft bekommen, und dann kann man da sein Geld nicht loswerden. Mir ist sowieso total unwohl, wenn ich so einer obskuren Firma Kontodaten übergeben soll. Aber nachdem die bei einer Überweisung nicht wollen, habe ich es per Visa probiert. Da kam aber irgendein blöder Hinweis von wegen "Verified by Visa". Ich erinnere mich, dass ich da schon häufiger Probleme hatte und wohl irgendwann diesen Mist akzeptiert hatte. Aber was der Kram soll, ist mir unklar. Resultat war auf jeden Fall, dass mein Passwort angeblich nicht gestimmt hat und nach drei Versuchen wurde die Kreditkarte gesperrt. Zumindest soweit ich diese seltsamen Meldungen verstanden habe. Was folgt daraus - Onlinebezahlen ist immer noch unbequem und unverständlich. Und Läden wie der von Minecraft will kein Geld von Kunden. Alles ein großer Müll. Firmen wie Amazon zeigen doch, dass es auch richtig geht.

Donnerstag, 22. November 2012

JavaScript – Crashkurs Moderne Websites schnell erstellt

JavaScript – Crashkurs  Moderne Websites schnell erstellt
Schau einer an - da haben wir doch erneut die Situation, dass ich dachte eigentlich nur ein Onlinetraining erstellt zu haben und dann halte ich die DVD in den Händen. Gestern habe ich mein Videotraining bei Video2Brain "JavaScript – Crashkurs Moderne Websites schnell erstellt" als DVD erhalten und bis dahin war ich davon ausgegangen, dass das Training nur als Onlineversion vertrieben wird.
Das hatte ich neulich schon mal bei meinen Training Einsteigen in Java -Einfach programmieren lernen mit Eclipse. Auch da dachte ich, dass ich nur eine Onlinedistribution geplant wäre und dann gab es doch zusätzlich eine DVD. Mir kann das nur recht sein :-).
Einsteigen in Java  - Einfach programmieren lernen mit Eclipse

Dienstag, 20. November 2012

Das Windows-8-Desaster

Oh man,

dass die Einführung von Windows 8 dermaßen in die Hose geht, hätte ich nicht erwartet. Wo immer man in der Fachpresse oder bei Marktanalysten was von Windows 8 lesen kann, ist von einem Katastrophenstart die Rede. Und in den Foren wird kein gutes Haar an Windows 8 gelassen.
Tja, da stellt sich wirklich die Frage, ob ich meine Ambitionen hinsichtlich Programmierung von .NET und Windows Phone wirklich weiter verfolge oder die Sache gut sein lasse und meine Microsoft-Aktien gleich verkaufen sollte?
Bin noch unsicher, aber nachdem Microsoft seine Zukunft mit Windows 8 so extrem verknüpft hat, sehe ich da ziemlich schwarz.
Eigentlich hätte man es kommen sehen müssen. Diese Fokussierung auf Kinder und DAUs als Zielgruppe sowie die Zersplitterung zwischen Touchscreenspielzeugen und echten Computern vergrätzt ernsthafte User und vor allen Dingen Firmen. Dabei war ich nach langen Jahren der totalen Ablehnung von Microsoft-Produkten durch Windows 7 wieder ganz zufrieden mit dem Zeug. Und auch nach den Tests, die ich mit den Vorversionen von Windows 8 durchgeführt hatte, hatte ich so ein Desaster nicht erwartet. Gut - ich persönlich würden Windows 8 nicht nehmen, aber zumindest hatte ich erwartet, dass es eine nennenswerte Zielgruppe geben würde. So kann man sich täusche ...

Montag, 19. November 2012

Handelsreisender in Sachen EDV-Schulung

Bin on the road again. Dieses Mal für drei Tage in Künzelsau. Thema ist wieder C#. Hab mit dem Hotel Anne-Sophie dieses Mal eine richtig schöne Location erwischt.

Sonntag, 18. November 2012

DuckDuckGo - intelligenter Suchen

Will man ein bisschen Werbung für besseres Suchen machen. Statt immer nur dröge Google zu nutzen und maximal Bing oder Yahoo als gelegentliche Alternative zu nutzen, sollte man http://duckduckgo.com/ mal ausprobieren.
Die Suchmaschine verzichtet (weitgehend) auf Werbung und vor allen Dingen die verdammten gesponsorten Links. Meine Erfahrungen sind, dass man echt andere Treffer bekommt als in den gekauften Trefferlisten von Google und Co. Ebenso werden Anwender nicht getrackt und von daher ist das eine (weitgehend) anonyme Suche.


Freitag, 16. November 2012

Linux-Schulung in der Skyline von Mainhatten

Gestern ist meine Linux-Schulung in Frankfurt gelaufen. War in einem der Mamuttower der Skyline. Zwar war der Schulungsraum nur im 7. Stock, aber in der Mittagspause durfte ich mal auf's Dach des Turms. Schon imposante Aussicht, obwohl dichter Novembernebel über der Stadt hing.



War irgendwie gestern eine Art Rücksprung in der Zeit, denn zu Studienzeiten bin ich mit dem Zug oft über die Taunusanlage gekommen. Aber die letzten Jahre war ich nur noch selten in dem Bereich von Frankfurt.

Mittwoch, 14. November 2012

Mein neues Video-Training „ Mein erster Blog mit WordPress.“

Mein Video-Training „ Mein erster Blog mit WordPress. Installation, Grundlagen, in die Redaktion einsteigen.“ ist erschienen.
Hier sind einigen kostenlose Beispielfilme und Trailer:

- Trailer

 

- Quick Press

 

- Kommentare

 

- Themes anpassen

 

Sonntag, 11. November 2012

Linux at work

Die kommende Woche halte ich mal wieder eine Linux-Schulung. Keine Ahnung wie lange die letzte Schulung in dem Bereich her ist. Lange auf jeden Fall. Deshalb muss ich mich auch ungewöhnlich intensiv vorbereiten, um da wieder richtig im Thema drin zu sein.

Die Sache habe ich zum Anlass genommen, mein heterogenes Netzwerk im Büro/Haus auf Stand zu bringen. Konkret meinen Druckserver endlich mal wieder zum Laufen zu bringen. Immerhin sind da mittlerweile gut 12 Rechner mit den unterschiedlichsten Systemen (wenn man Smartphones und Tablets dazu nimmt) im Einsatz.
Die letzten Monate konnte ich mein altes Notebook, das ich mit Mint Linux 12 als Druckerserver benutzt habe, nur noch dadurch nutzen, dass ich die Dateien per E-Mail, SSH oder Dropbox dahin geschaft und dann von da lokal ausgedruckt hatte. Auf Dauer keine Lösung, aber komischer Weise war das Notebook mit dem Samba-Server einfach nicht erreichbar. Und ich bin nicht dahinter gekommen, was da schief läuft. Denn das System hatte ursprünglich gut funktioniert. Nur war die Lösung ein ewiger Hackerprozess.  Erst nach ewigem Suchen bin ich drauf gekommen, dass mir einfach irgendwo eine Firewall im Weg war.

Die Suche war aber eine massive Arbeit mit ganz vielen Irrwegen. Ich bin runter in die tiefsten Tiefen meiner Linux, Netzwerk und Server-Kenntnisse (wobei ich halt Programmierer und kein Admin bin und deshalb viel rumgestochert habe), um irgendwann alles in Samba zerstört zu haben und dann zu bemerken, dass ich den Samba-Port auf dem Druckserver gar nicht erreichen kann (nmap sein Dank). Also offensichtlich ein Firewall-Problem. Dann auf der Fritzbox als meinem zentralen Router eine Portfreigabe eingerichtet ....
und es ging immer noch nicht.
Nächsten Linux-Rechner mit Ubuntu ausprobiert - alle gewünschten Ports offen und Samba-Shares ohne Probleme einzurichten. Ohne Portfreigabe auf der Fritzbox. Also wohl doch ein Problem auf dem lokalen Rechner. Dort ein Live-Mint Linux 12 gestartet - und alle relevanten Ports waren dicht! Firewall eingeschaltet mit expliziten allows-Regeln. Keine Lösung. Lokale Firewall explizit ausgeschaltet. Keine Lösung. Gleiches Spiel mit der Festinstallation. Keine Lösung.
Dann Drucker an meinen alten Ubuntu-Rechner gehängt. Keinerlei Port-Probleme. Derzeitige Schlussfolgerung - Mint Linux ist doch nicht so gut, wie ich dachte. Eher was für reine Anwender und wenn man in die Tiefen  gehen  oder was außer der Reihe konfigurieren will, wird es undurchsichtig.
Aber da ich meine Schulung die Woche sowieso auf SuSE ausrichten soll, habe ich das zum Anlass genommen, das Notebook mit SuSE neu aufzusetzen.

Ansonsten habe ich aber den Drucker auf dem neuen (alten) Rechner unter Samba nicht zum Laufen gebracht. Ging also das Problem weiter. Die gesamte Config-Datei durchgegangen (denn es wurden in der grafischen Administrationsoberfläche Fehler angezeigt), aber das hat nix gelöst.

Ok - aus Verzweiflung auf IPP umgestiegen - und ich hatte den Drucker von einem anderen Ubuntu-System. Nicht aber von einem weiteren Mint Linux-Rechner. Da war das Problem ganz seltsam. Ich nutze da GNOME und der neue Druckkonfigurationsdialog geht irgendwie nur mit Unity. Darauf muss man erst einmal kommen. Mit system-config-printers musste ich auf der Konsole die alte Durckereinrichtung aufrufen und dann hatte ich auch dort meinen IPP-Netzwerkdrucker.

Weiter zum nächsten Ubuntu-System. Dort war der IPP-Netzwerkdrucker einfach nicht zu erreichen. Aber die Druckererkennung hat permanent behauptet, dass auf dem Host ein Samba-Server mit freigegebenen Drucker läuft. Aber es gäbe keine Rechte um darauf zuzugreifen. Trotzdem mal den Testdruck ausgelöst und ... Fehlermeldung. Nicht erreichbar ... und ... Papier mit dem Audruck kam einwandfrei aus dem Drucker. Ich verstehe es einfach nicht.

Jetzt noch die meiner Meinung nach härteste Aufgabe angegangen - den IPP-Drucker unter Windows 7 einrichten. Hatte mitbekommen, dass das gehen soll. Aber unter Windows wollte mein Druckspooler nicht. Also erstmal in die Verwaltung rein und den Dienst wieder aktiviert. Und dann - der IPP-Drucker wurde sofort erkannt. Aber es wäre zu schön gewesen - für meinen alten Minolta PagePro 8L gibt es keinen Treiber unter Windows 7 und die alten, die unter Windows XP noch funktioniert hatten, wurden nicht genommen. Also entweder Kompatibilitätsmodus (was nicht so richtig gehen soll) oder einen alternativen Treiber gesucht. Bin darauf gekommen, dass der HP Laserjet II halbwegs funktioniert.

Wie eingangs erwähnt - ein Irrweg ohne Gleichen, den ich auch nur unter dem Aspekt der Vorbereitung so viele Stunden durchgehalten habe. Und heute muss ich noch einen SuSE-Rechner und eine virtuelle SuSE-Installation ins System integrieren.

Wie einfach ist doch Programmierung.... ;-)


Freitag, 9. November 2012

Neue Session an der Fachhochschule

Bin wieder an der Hochschule RheinMain in Wiesbaden. Heute steht eine Vorlesung zu Internet-Grundlagen an.

Donnerstag, 1. November 2012

Ich habe fertig...

Man,

das war heute nochmal Stress. Gestern abend dachte ich, dass das heute ein ganz ruhiger Tag zum Abschluss der Aufnahmen bei Video2Brain wird. Und dann haben einige Beispiele erst nach viel Mühe funktioniert und viel Zeit gekostet. Dazu musste ich noch ein paar Filme aus einem früheren Training nochmal einspielen, weil es da ein paar Komplikationen gegeben hatte. Alles in allem also doch viel zu tun, bevor es morgen früh an den Heimflug geht.
Danke nochmal an Marc für die Unterstützung in Hinsicht auf iOS.

Mittwoch, 31. Oktober 2012

Radfahren in Graz nur ohne Licht ....

Ist das in Graz eigentlich für Radfahrer verboten, dass sie in der Dunkelheit mit Licht fahren? Ist mir schon mehrfach aufgefallen, wenn ich hier bei Video2Brain zu Besuch bin. Ich habe noch nie erlebt, dass in einer anderen Stadt oder Gegend so viele Radfahrer bei Dunkelheit als Organsende rumfahren. Einfach nur krass.

In Process...

Die Aufnahmen zu meinem Video-Traing bei Video2Brain in Graz schreiten voran. Es geht ja um App-Erstellung und da ich auch iOS berücksichtigen soll/will, bekomme ich für ein paar Filme Unterstützung von Marc, einem ausgewiesenen Mac-Spezialisten. Zwar ist das nur bei 2 Filmen und ein paar Sequenzen notwendig, aber wichtig und die Zusammenarbeit läuft richtig gut.

Montag, 29. Oktober 2012

Graz auf ein Neues

Gleich geht mein Flieger nach Graz. Warte auf dem Flughafen FFM auf das Boarding. Ich nehme bei Video2Brain die Woche wieder eine Video-Training auf. Die Erstellung von Apps ist das neue Thema.

Donnerstag, 25. Oktober 2012

Wie kann man unter Windows Phone eine App installieren?

Es ist zum Verzweifeln. Da schult man selbst fortgeschrittene .NET-Programmierung, erstellt Apps für Windows Phone und dann geht nicht einmal die Installation einer einfachen App auf meinem Windows Phone :-(.
Dieses grottenschlechte, verdammte Zune bietet bei einer Suche nur irgendwelche Musik oder Videos oder solche einen unerwünschten Mist an. Wo sind denn die Apps zu finden?
Und wenn man den Marktplace von Microsoft nimmt, muss man irgendwelche Lizenzbedingungen für Dienste akzeptieren, die man garantiert nicht nutzen möchte (ich habe keine X-Box und werde nie eine haben), bevor dieses verdammte Zune wieder was installieren lässt. Und dann blockieren permanente Zwischenfragen nach der Identität eine Installation.
Dabei will ich bloß eine  App für den Zugriff auf Dropbox installieren, um diesem - zum letzten Mal - verdammten Zune bei der Datenübertragung zwischen Phone und PC aus dem Weg zu gehen.
Zumindest vom Handy aus klappt die Installation, aber das vom Bedienkonzept ist dermaßen unausgereift, dass man um die Zukunf von Microsoft Angst haben muss. Immerhin wollen die ja solche absolut nicht intuitive Entmündigungskonzepte bei Windows 8 universell durchprügeln.

C#-Fortgeschrittenenkurs

Mein zweiter Ausflug in die Microsoft-Welt ist beendet. Ich habe gerade einen Fortgeschrittenenkurs in C# gehalten. Aber demnächst kommt gleich der nächste.C#-Kurs. Seltsam - konvertiere wohl langsam von Java zu C#.
Wobei der letzte Kurs spannend war, da die Teilnehmer teils einen sehr hohen Vorkenntnisstand hatten. In Java, Smalltalk und C++, aber auch bereits etwas in C# selbst. Das ging bei Multithreading und Betriebssystemzugriffen teils gewaltig in die Tiefe. Musste mir da selbst noch viele Dinge richtig klar machen, über die ich bei C# und .NET noch nie genauer nachgedacht hatte. Und gerade die Vergleiche zu meiner "Haustechnik" Java waren richtig interessant.

Donnerstag, 18. Oktober 2012

Interessengemeinschaft der Selbständigen in Bodenheim

War gerade das 2. Mal beim Treffen der Selbständigen in Bodenheim. Ich wohne jetzt schon über 2 Jahre in dem Ort und kenne immer noch kaum jemand. Ist halt so nah zu meinem alten Wohnort Eppstein, dass ich für private Aktionen weiter nur dahin und mein altes Umfeld gehe. Dazu habe ich sowieso kaum regionale geschäftliche Kontakte - das spielt sich bei mir meist im ganzen deutschsprachigen Raum ab. Aber das ist jetzt mal ein Versuch auch hier ein paar Connections aufzubauen und regional private und geschäftliche Netze zu verweben.

Montag, 15. Oktober 2012

Hochschule Rhein-Main

Heute und morgen gehe ich mal wieder an die Fachhochschule. Insgesamt unterrichte ich in dem Semester in gleich 3 Maßnahmen.

Donnerstag, 11. Oktober 2012

Java-Online-Video als CD

Große Überraschung eben vom Briefträger. Mein Online-Training zu Java bei Video2Brain gibt es auch als CD so richtig zum Anfassen.
Das hab ich bisher gar nicht mitbekommen. Aber eben habe ich die Belegexmemplare bekommen.

C#-Schulungen

Ich bin erstmal wieder zurück aus der Microsoft-Welt. Die letzten 3 Tage habe ich mal wieder eine C#-Schulung gehalten. Aber übernächste Woche muss ich für Teil 2 da wieder 3 weitere Tage eintauchen.

Dienstag, 18. September 2012

Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik arnt vor Nutzung von Internet Explorer

Das BSI warnt mal wieder vor gravierenden Sicherheitslücken im Internet Explorer, die bereits massiv ausgenutzt werden, aber von Microsoft wohl nicht geschlossen werden sollen. Der Angriffscode sei laut BSI "frei im Internet verfügbar, so dass mit einer breitflächigen Ausnutzung rasch zu rechnen ist". Über präparierte Websites kann ein beliebiger Code auf dem betroffenen System ausgeführt werden.

Donnerstag, 13. September 2012

Mein Video-Training „JavaScript – Crashkurs. Moderne Websites schnell erstellt.“ ist erschienen

Und die nächsten Früchte meiner Aufenthalte in Graz bei Video2Brain sind geerntet:  JavaScript Crashkurs: mein neuestes Video-Training ist da!

Wer in relativ kurzer Zeit JavaScript verstehen und selbst programmieren können will, der ist bei mir und diesem Training richtig. Wer beeindruckende Websites erstellen will, der kommt um JavaScript nicht herum. „Like it“?

- Trailer
- Was ist JavaScript?
- Variablen und Datentypen
- Was sind Objekte?

Sonntag, 9. September 2012

Beispieltrailer zu meinen Video-Training „Einsteigen in Java. Einfach programmieren lernen mit Eclipse.“

Hier sind ein paar Links zu Beispieltrailer von meinen Video-Training „Einsteigen in Java. Einfach programmieren lernen mit Eclipse.“ bei Video2Brain.

- Trailer

- Was werden Sie hier lernen?

- Download und Installation des JDK

- Eclipse installieren

Dienstag, 4. September 2012

Neues Onlne-Videotraining

Bei Video2Brain ist brandneu mein neues Onlnevideotraing Einsteigen in Java Einfach programmieren lernen mit Eclipse erschienen.

Crash-Workshop AJAX und jQuery - Programmieren fürs Web 2.0!

Ich halte mal wieder einen Crash-Workshop AJAX und jQuery - Programmieren fürs Web 2.0! bei akademie.de. Geht in 2 Wochen los. Hier sind die Facts:


Auf einen Blick Beginn: 18.09.2012
Ende: 15.10.2012
Veranstaltungsort: Internet
Dauer: 4 Wochen
Zeitaufwand/Woche: ca. 12 - 18 Std.
Voraussetzungen:
Sichere Kenntnisse in HTML
Grundkenntnisse in CSS
Grundkenntnisse in PHP und JavaScript sind hilfreich, aber nicht zwingend

Leiter: Ralph Steyer

Preis: 345 Euro / 295 Euro*
(* für Mitglieder von akademie.de)

Alle Preise enthalten 19% MwSt.


Dieser Online-Workshop bietet Ihnen einen schnellen und fundierten Einstieg in die Programmierung fürs Web 2.0 mit AJAX und jQuery. Mit vielen praktischen Beispielen und Übungen führt Ralph Steyer Sie vom Schnelleinstieg ins "Prinzip AJAX" über die Kerntechniken von AJAX: (X)HTML, Style Sheets, DHTML und JavaScript bis zur Programmierung anspruchsvoller AJAX-Applikationen. Außerdem lernen Sie die wesentlichen Möglichkeiten kennen, jQuery für Ihre eigenen Webapplikationen zu nutzen: von einfachen Webseiten, die um einzelne Effekte aufgewertet werden sollen, bis hin zu komplexen RIAs.  Am Ende dieses Crash-Workshops können Sie mit AJAX und jQuery "Rich Internet Applications" effizient programmieren: superschnelle Webanwendungen, die ohne lange Wartezeiten auch auf komplexe Aktionen der Besucher reagieren.

Donnerstag, 30. August 2012

iPad statt Schulheft - wir sind die Borg

Oh man,

an der Freiherr-vom-Stein-Schule in Fulda werden Achtklässler künftig iPads statt Schulheften im Unterricht.nutzen. Und das wird als Errungenschaft bzw. Fortschritt verkauft. Statt denken surfen, statt lesen spielen, statt diskutieren chatten, statt rechnen Taschenrechner benutzen, statt schreiben der App diktieren. Alles muss heute schnell und leicht sein. Wir haben ein Problem? Im Internet suchen hilft. Nachdenken oder gar die Lösung mühsam in Büchern suchen? War gestern. Das ist Fast-Food-Intelligenz. Was nicht gleich oder noch schneller da ist, ist uninteressant.
Und den Kindern wird das auch noch in der Schule beigebracht. Solche Medieninkompentenz gehört bestraft. Ich muss mir das Buch "Digitale Demenz" mal besorgen - der Autor ist ein Gehirnforscher und Psychiater und der behauptet, dass die (zu) häufige Verwendung digitaler Medien Körper und Geist schädigen kann. "Wenn wir unsere Hirnarbeit auslagern, lässt das Gedächtnis nach. Nervenzellen sterben ab, und nachwachsende Zellen überleben nicht". Um das zu erkennen, braucht es eigentlich nur gesunden Menschenverstand, aber in der Schule in Fulda scheinen die Entscheider schon lagen mit digitalen Medien ihr Gehirn zu ersetzen.

Donnerstag, 23. August 2012

Osterweiterung

Ich reise ja beruflich durch den gesamten deutschsprachigen Raum, aber den Osten der Repuplik habe ich bisher so gut wie nie als Ziel gehabt (abgesehen von einer Woche in Berlin vor 3 oder 4 Jahren). Aber die letzten 3 Tage hat es mich zu einer JavaScript/jQuery-Schulung nach Dresden verschlagen.
Ich hatte bei der Auftragsannahme vollkommen die Entfernung dahin unterschätzt - von mir aus knapp über 500 Kilometer. Wobei sowohl die Hin- als auch Rückfahrt vollkommen frei war. Konnte große Anteile der Strecke den Tempomat anstellen und gut war es. Allerdings hatte ich die wohl heißesten Tage des Jahres für den Tripp erwischt und nach Osten wurde es immer wärmer. Am Sonntag bin ich bei 33 Grad im Rhein-Main-Gebiet gestartet und in Sachsen hattte ich 37 Grad auf dem Termometer. Und das Abends. Dummerweise hatte ich mir auch als Übernachtslocation eine alte Villa ausgesucht und dort ein Dachzimmer ohne Klimaanlage. Dazu Bad auf dem Gang. Das war heftig (wobei die Villa wirklich schön war - ich mag sowas).
Nach den Schulungstagen habe ich Abends noch das Touristenprogramm durchgezogen. Die Altstadt von Dresden lohnt sich wirklich.

Mittwoch, 15. August 2012

Google behindert Opera

Jetzt habe ich das das erste Mal live erlebt, wie Google Opera blockiert. Ich kann mich für Adwords damit nicht mehr anmelden. Ich dachte nicht, dass ich noch einmal solche Behinderungen eines favorisierten Browsers erlebe. Haben die aus den unseeligen Browserkriegen und dummen "Diese Webseite ist optimiert für ..." nichts gelernt? Letztendlich bekräftigt das mich aber immer mehr Opera zu nehmen und nur - wenn es sich nicht vermeiden lässt - einen Alternativbrowser einzusezten. Wie schon gepostet - offensichtlich lässt sich Opera nicht so leicht ausspionieren wie das Google wünscht. Und wenn das Google nicht schafft, werden sich auch andere Spione und Hacker die Zähne ausbeißen.

Sonntag, 12. August 2012

Internetprovider müssen Rechteinhabern Namen und Anschrift des Nutzers einer IP-Adresse mitteilen

Was so harmlos klingt, ist das neuste Urteil des BGH oder auch ein weiterer Sargnagel des Datenschutzes. Da hat die Musikmafia erneut Richter soweit manipuliert, dass sie Rechte von Internet-Nutzern dem Gewinnstreben einer überholten Industrie opfern. Zwar kann es nicht angehen, dass permanent urheberrechtlich geschützte Musikstücke und Videos bei Filesharing-Diensten hochgeladen werden. Aber dafür die Privatsshäre von Nutzern pauschal weiter einzuschränken auch nicht. Und was ist denn mit Youtube? Da findet man doch auch nahezu alles und - nach meinem Wissensstand - sogar legal. Aber klar - mit Google will sich die Medienmafia nicht anlegen.

Heute ist es ein Musikstück, morgen ist es Pornografie und übermorgen ein kritischer politischer Kommentar oder eine Information über illegale Machenschaften seines Arbeitgebers ohne Nennung des Namens. Welcher Anlass ist legitim, welche nicht? Die Geier, denen die Anonymität von Menschen im Internet ein Dorn im Auge ist, sind zahlreich. Langsam wird die Privatshäre so ausgehöhlt, dass wirklich Hinz und Kunz Auskünfte verlangen können.

Doch zurück zur Musik- und Filmindustrie - woher nehmen die das Recht heraus, ihre Interessen gegen die gesellschaftliche Entwicklung bewahren zu wollen? Was gibt ihnen das Recht schlechte Musik oder Filme mit Gewalt zu schützen? Sie müssen einsehen, dass sie halt nur noch Qualität verkaufen können. Denn die wird immer noch gekauft. Nachdem sie geprüft wurde. Die alten Verkaufsmodelle sind nicht mehr tragbar. Heutzutage schaut und hört man sich auf Youtube und Co erstmal an, was man kaufen will. Hab das gerade wieder selbst so durchgezogen - erst im Radio was gehört (Katzenjammer), dann auf Youtube kostenlos Videos gesucht, dann Geld in die Hand genommen für Konzertkarten (gleich noch 3 Leute mitgenommen), dort ein Band-T-Shirt gekauft und dann zuhause die CD/DVD bestellt. So haben die Künstler letztendlich doch ihr Geld bekommen (wahrscheinlich sogar mehr als wenn ich die Videos auf Youtube nie gesehen hätte), weil sie mich einfach überzeugt haben. Und genau so muss das in Zukunft laufen. Nicht einfach eine Sing- und Hüpfdrossel hinstellen, ein bisschen in blöden "Talent"-Shows promoten und dann restriktiv den Quatsch verkaufen wollen. Das geht so einfach nicht mehr. Und das ist gut so.

Donnerstag, 9. August 2012

Immer neuer Ärger mit Microsoft

Da hat man eine App für Windows Phone fertig und technisch sollte alles ok sein. Ebenso die Screenshots, Beschreibungen etc. Und dann hauen die einem zig Formulare in den Weg, bei denen man irgendwelche US-Steuerangaben machen muss, wenn man ein paar Cent für die App ansetzen will. Alles natürlich nicht übersetzt. Verdammt - ich kann gut Englisch (hab ja schon Bücher übersetzt), aber diese Steuerschei... verstehe ich auf Deutsch schon nicht. Was ich da anzugeben habe oder wohin ich was zu senden hab - man steht einfach alleine.
Will Microsoft nun freie Entwickler, um Apps für Windows Phone oder Windows 8 zu entwickeln. Oder was? Ganz, ganz großer Mist mit dem Laden. Schaut Euch doch mal Google an, wie das geht! Das ist ja auch ein US-Laden und die haben das auch im Griff.

Montag, 30. Juli 2012

Googel+ - oder doch Minus?

Hab gerade ne Mail bekommen, dass ich vor einiger Zeit eine Einladung zu einem Kreis in Google+ bekommen hätte. Konnte mich nicht daran erinnern. Aber ich habe nachgedacht, ob ich überhaupt einen Nutzen aus Google+ über die letzten Monate ziehen konnte? Nutze ich das Teil überhaupt?

Das Fazit ist nicht gut. Ich bin da zwar vertreten, aber irgendwie nur pro forma. Ich hasse zwar Fratzenbuch, aber da kann ich - neben den ganzen Spionage- und Missbrauchsebenen - sogar noch einen gewissen Nutzen sehen. Aber in Google+ mit diesen seltsamen Kreisen und Hangouts.
Was der Sinn bzw. Vorteil von diesen Kreisen sein soll, habe ich immer noch nicht verstanden und was ein Hangout ist grundsätzlich nicht. Und wenn ich mich als Messlatte nehme, werden sicher noch ein paar andere Usern das System an sich nicht verstehen. Nehme ich mal an. Hab also nichts gegen das Netzwerk (im Gegensatz zum Fratzenbuch, gegen das ich wirklich einiges habe), aber sehe keinen Sinn da groß aktiv zu sein (seltsamer Weise auch hier im Gegensatz zum Fratzenbuch, in dem ich - mit der nötigen Vorsicht / wie halt man sich in einer Schlangegrube bewegt - aktiv bin). Also von daher glaube ich auch nicht mehr an eine echt Zukunft von Google+. Für mich ist das mittlerweile Google-.

Opera immer besser

Die Woche ziehe ich um. Obwohl mir Firefox mit den ständige Versionssprüngen und diversen Weiterentwicklungen in die falsche Richtung schon lange auf den Keks gegangen ist, habe ich ihn immer noch als Standardbrowser eingerichtet. Rein aus Faulheit. Aber die Woche richte ich Opera als neuen Standardbrowser ein. Er ist mittlerweile so viel besser als die Konkurrenz, dass ich ihn nicht nur als Alternative einsetzen will. Firefox bleibt - hauptsächlich wegen dem Add-on Firebut - mein Entwicklungsbrowser, aber Opera ist für die täglich Arbeit einfach viel besser. Und sicherer.

Freitag, 20. Juli 2012

Mailbox konfigurieren unter Windows Phone :-(

Ich stehe mal wieder vor einem echten Problem - wie kann ich bei meinem Lumia die Mailbox deaktivieren bzw. konfigurieren? Ist ja alles so einfach und intuitiv unter Windows Phone. Ich lach mir einen Ast... ;-( Ich finde die Einstellungsmöglichkeiten einfach nicht. Und in den Foren im Internet ist außer Hilferufen dazu auch auf die Schnelle nix zu finden. Oh man - mit sowas kann man die letzten potentiellen Umsteiger auf WP vergraulen. Oder muss man das beim Provider etwa einstellen? Das wäre ja zu blöd. Was ist alles so schön einfach und intuitiv unter Android....

Mittwoch, 11. Juli 2012

Nordtour

Nachdem ich vor einigen Tagen den äußersten Südosten den deutschsprachigen Raums beruflich besucht habe, hat es mich jetzt in den äußersten Nordwesten verschlagen. Nach Ostfriesland in die Nähe von Wilhelmshaven. Vom Urlaub her kenne ich die Gegend (insbesondere die Inseln) gut, aber beruflich war ich noch nie hier. Und obwohl der Sommer im Moment Pause macht und es recht kühl und regnerisch ist, habe ich die Abende nach meiner Schulung Strand, Deich und Meer aufgesucht. So kommt ein bisschen Tourismus-Programm bzw. Kursurlaubsfeeling zusammen.

Samstag, 7. Juli 2012

Google warnt vor Opera

In Spiegel Online findet sich ein Artikel, dass Seiten von Google eine Warnung bzw. einen Fehlerhinweis bringen, wenn man die Seite mit Opera aufruft. Sie würden möglicherweise nicht korrekt funktionieren. Also was tun? Ich für meinen Fall werde jetzt wieder endgültig auf Opera umsteigen. Denn wenn Google sowas bringt kann es nur bedeuten, dass sie Opera nicht wie gewünscht ausspionieren bzw. manipulieren können. Firefox geht mir seit einiger Zeit sowieso gegen den Strich und wird zudem von Google mehr und mehr unterwandert, da finanziell abhängig gemacht. Naja - und Chrome ist halt Google mit allen Konsequenzen. Safari gefällt mir nicht richtig und von daher bleibt ja nur Opera als ernstzunehmender Browser übrig (gab es da nicht noch einen? Egal - kann nix Gescheites gewesen sein). Und von allen Dingen einzig unabhängiger Browser. Also von daher - Leute, steigt auf Opera um.

Dienstag, 3. Juli 2012

RJS Quickmemo für Windows Phone ist durch und neue App

Es geht doch. Jetzt haben MS die Screenshots von RJS Quickmemo gefallen und die App ist lizensiert und veröffentlicht.
Dafür ist meine neue App RJS Keygenerator erstmal wieder abgelehnt worden. Das ist immer das gleiche Spiel. Wobei ich hier einfach ein Problem mit den Vorgaben von Microsoft habe, dass ich die Backtaste vom Handy nicht korrekt unterstütze. Das ist in jQuery Mobile bzw. PhoneGap nicht so implementiert, dass ich das sauber steuern kann. Da muss ich nochmal genauer herausbekommen, wie ich das in Griff bekomme. Bis dahin muss ich halt für Windows Phone Apps so stricken, dass das Problem nicht auftritt.


Mittwoch, 27. Juni 2012

Microsoft - warum vergraulst du Entwickler?

Angeblich buhlt Microsoft um Entwickler für Apps im Windows Phone als auch Windows 8-Umfeld. Aber warum werden dann ständig Steine in den Weg gelegt, wenn man wirklich was da tun will?
Ich hatte die Tage meine neue App zum einfachen und schnellen Erstellen und Löschen von Notizen, die ich bereits vor einiger Zeit im Google Market für Android Apps veröffentlicht habe, auch für Windows Phone portiert.
Nun bekam ich die Tage eine Meldung, dass die App abgelehnt wurde.  Heute kam ich dazu nachzusehen warum. Hatte erwartet, dass es Probleme mit PhoneGap oder dem Local Storage geben würde.
Und was war? Denen haben meine SCREENSHOTS nicht gefallen!!!
Da wäre noch ein Rand vom Emulator zu sehen.
So etwas als Begründung die App nicht zu veröffentlichen.
Ich bin sowas von baff, wie blöd die Leute da sein können. Die wollen wirklich mit aller Gewalt Entwickler von der Arbeit mit dem System fernhalten. Und das deckt sich mit zig Schwierigkeiten, die MS freien Entwicklern macht. Dieser Moloch ist so träge, unflexibel und beamtenbürokratisch. Unglaublich.

Ist das prüfungsrelevant?

Ich halte das Semester das erste Mal eine Vorlesung im Bachelor-Studiengang in einem recht niedriegen Semester (3.) und bin das erste Mal in der Situation, dass ich auch eine Prüfung am Ende des Semsters halten muss.
Und ich bin mit der neuen Erfahrung konfrontiert, dass die Studenten meine Session im Wesentlichen unter dem Aspekt "Ist das für die Prüfung relevant?" besuchen. Ungewohnt für mich. Kann ich den Studenten nicht vorwerfen, denn in deren Situation würde ich wohl ähnlich vorgehen.
Ist das Dilemma, dass durch die Bologna Reform das Studium massiv verschult wurde und nicht mehr das Studieren, sondern das Abarbeiten von Prüfungen das Ziel ist. Irgendwie tun mir die Studenten leid, die aufgrund politischer Winkelzüge um ein vernünftiges und nach Interessen ausgerichtetes Studium mit ausreichend Freiraum zur Entwicklung gebracht und irgendwie verheizt werden. Leider ist die Abschaffung von deutschen Qualitätsstands zugunsten der Vergleichmöglichkeit mit anderen Ländern auf niedrigerem Niveau ein Schritt in die falsche Richtung gewesen. Und das sage ich nicht als national eingestellter Konservativer, sondern gerade als überzeugter Europäer. Aber das bedeutet eben keine Gleichmacherei und abgehobene Bürokratie von Technokraten und Politversagern, sondern Individualität und Respekt.

Samstag, 23. Juni 2012

Doch nochmal über den Schlossberg

Rein traditionell gehe ich bei jedem Besuch in Graz mindestens einmal auf den Schlossberg hoch. Nur da ich mittlerweile so oft in Graz schon war, hat es mich dieses Mal nicht da hin getrieben. Zudem es unerträglich heißt die Woche war.


Aber über Nacht hat es abgekühlt und da ich noch einige Zeit bis zu meinem Taxi hatte, bin ich doch wieder eine Runde über den Berg gedreht. Kommt man wenigstens an die frische Luft.

Aus rechtlichen Gründen darf ich an bestimmten Orten kein ZDF sehen ;-(

Oh man,

was ist der Laden rückständig und kleinkariert. Ich bin mit den Aufnahmen in Graz soweit fertig und warte im Tonstudio auf mein Taxi zum Flughafen. Dachte mir, dass ich neben kleinen Aufräum- und Nacharbeiten noch ein bisschen in der Mediathek vom ZDF Beiträge zum EM-Spiel gestern ansehe.

"Diese Sendung können wir aus rechtlichen Gründen nur unseren Zuschauern innerhalb Deutschlands anbieten. Wir bitten um Ihr Verständnis."

Toll. Wie dumm sind die eigentlich? NEIN - ich habe dafür KEIN Verständnis. Und das nicht, weil ich nicht über die Gründe nachgedacht habe, sondern WEIL ich nachgedacht habe.

In ein paar Stunden bin ich wieder in Deutschland und dann zu einem legitimen Zusehen geworden. Das ist Steinzeit und kein Internet! Nicht nur, dass die von ZDF  keine gescheite Webseite machen können (im Moment wohl die übelste Seite, die sich eine große Organisation in Deutschland leistet) - die haben das System einfach nicht kapiert. Und ich habe keine Lust, den Kram immer über einen Proxy zu schauen. Leute, nutzt endlich mal das Internet richtig. Ich bezahle Euch mit meinen Gebühren!

Freitag, 22. Juni 2012

Aufnahmen fertig

Ich bin mit den Aufnahmen zu WordPress und JavaScript so gut wie durch. Muss noch eventuelle Fehler korrigieren und das Material zusammenfassen. Aber ansonsten ist die Sache im Kasten. Morgen fliege ich dann wieder nach Hause.

Mittwoch, 20. Juni 2012

Microsoft Office 2010

Im Moment sitze ich an einem Rechner, auf dem - statt meinem gewohnten LibreOffice bzw. OpenOffice - nur Microsoft Office 2010 installiert ist.

Gut, ich brauche die Office-Programme nur nebenher und dachte mir, dass ich für einfache Aufgaben auch damit arbeiten kann. Zumal ich ja seit zig Jahren Microsoft-Office geschult habe und mit den Versionen bis 2003 sogar viel gearbeitet habe. Und zu ein paar VHS-Schulungen mit ein paar Programmen aus der 2007/2010er-Schiene hat es bisher auch mühelos gereicht.

Aber ich gebe jetzt auf. Ich kann damit nicht arbeiten. Da geht ja so gut wie nichts mehr so, wie ich das gewohnt bin bzw. erwarte. Selbst die kleinsten Dinge wie Suchen-Ersetzen geht nicht mehr wie erwartet. Selbst die Shortcuts, die ich im Schlaf kenne, gehen da nicht wie erwartet. Geschweige denn, dass ich in den total unübersichtlichen Bändern und seltsamen Menüs was finde.

Warum muss man die Bedienung von Programmen immer komplizierter machen? Da lobe ich mir einfache Programmierumgebungen. Ich nehme jetzt einen gescheiten Texteditor wie Notepad++ und lassen den Office-Müll soweit in Ruhe, wie ich ihn vermeiden kann.

Dienstag, 19. Juni 2012

Video2Brain-Sessions laufen


Bin in Graz bei Video2Brain eingelaufen und seit gestern um die Mittagszeit am Aufnehmen. Dieses Mal sind es ein Onlinetraining zu WordPress und eines zu JavaScript.
In Graz ist es im Moment heiß. Und damit meine ich auch heiß! Deutlich über 30 Grad im Schatten - und diesen Schatten gibt es nicht. Und nachts wird es kaum richtig kühler.
Aber ich habe zum ersten Mal ein Tonstudio mit Klimaanlage :-). Zwar muss ich die während der Aufnahmen ausschalten, aber in den Pausen kann ich zumindest den Raum runterkühlen. Ich bin heute morgen deshalb auch schon ganz früh aus der Trainerwohnung ins Studio geflüchtet - rein um der Hitze zu entfliehen.

Montag, 18. Juni 2012

Unterwegs zum "Drittwohnsitz" nach Graz

Langsam sollte ich mir überlegen in Graz meinen Drittwohnsitz anzumelden. Es geht schon wieder für eine Woche dahin. Nehme wieder bei Video2Brain zwei neue Onlinesessions auf. Das ist im letzten halben Jahr der vierte Trip darunter. Mittlerweile werde ich schon als Wahl-Österreicher bezeichnet ;-).

Sitze im Moment aber noch in Frankfurt am Flughafen und hätte heute auch einen Zug später nehmen können. Ging ziemlich schnell mit Einchecken und Sicherheitskontrolle.

Freitag, 15. Juni 2012

Neuer Online-Workshop bei Akademie.de

Die nächsten Tage halte ich wieder meinen Workshop zu AJAX und jQuery bei Akademie.de.
Das sind die wichtigsten Eckdaten:

Crash-Workshop AJAX und jQuery

Programmieren fürs Web 2.0!

Auf einen Blick

26.06.2012
23.07.2012
Internet
4 Wochen
ca. 12 - 18 Std.

Sichere Kenntnisse in HTML
Grundkenntnisse in CSS
Grundkenntnisse in PHP und JavaScript sind hilfreich, aber nicht zwingend
345 Euro / 295 Euro*
Alle Preise enthalten 19% MwSt.

Mittwoch, 13. Juni 2012

Portierung von RJS QuickMemo auf Windows Phone

Ich habe meine neue App zum einfachen und schnellen Erstellen und Löschen von Notizen, die ich vorgestern im Google Market für Android Apps veröffentlicht habe, jetzt auch für Windows Phone portiert. Nachdem ich mittlerweile sogar zwei Windows Phone-Smartphones von Nokia bzw. Microsoft als Entwicklergeräte zur Verfügung gestellt bekommen habe, will ich die Plattform wirklich ins Auge fassen. Zumal ich die nächsten Wochen an eine umfangreichere App gehen will, die neben Android auch auf weiteren Plattformen lauffähig sein soll. iOS werde ich wohl ignorieren, aber die restlichen Plattformen sind interessant. Und da in erster Linie eben Window Phone, da sich Microsoft im Moment wirklich mit interessantem Support um Entwickler bemüht. Und trotz dem derzeit minimalen Anteil von vielleicht 2% ist die Verbindung von WP mit Windows 8 m.E. eine ganz gute Basis.



RJS QuickMemo für Android habe ich - wegen der geplanten Plattformneutralität -  mit jQuery Mobile und Phonegap geschrieben und deshalb dachte ich mir, dass ein Portierung ganz einfach ginge.
Leider habe ich aber die Rechnung ohne den Wirt gemacht. Als Datenbank hatte mal ganz naiv SQLite genommen und das wird unter Windows Phone zum Problem. Das hatte ich neulich auf der Entwicklerkonferenz in Köln schon mitbekommen, aber mich noch nicht weiter damit beschäftigt. Und da ich SQLite bisher sowieso noch nicht in der Praxis verwendet hatte, war das auch eine Wahl, um damit Erfahrung zu sammeln. SQLite ist nämlich eine Option für meine nächste umfangreiche App.

Aber wie gesagt - mit Phonegap, SQLite und Windows Phone ist kein Staat zu machen. Auf der Entwicklerkonferenz hatten die Evangelisten das so begründet, dass die MS-DB sowieso besser wäre und sie ein Fremdprodukt nicht supporten wollen, wenn sie etwas besseres hätten. Verständlich, aber für eine neutrale Programmierung Mist.


Ich bin deshalb für WP auf HTML5-LocalStorage umgestiegen. Das geht auch unter Windows Phone. Trotzdem musste ich noch eine ganze Reihe Schwierigkeiten aus dem Weg räumen, bis das Teil gelaufen ist. Divese Features von Phonegap arbeiten unter Windows Phone nicht wie unter Android oder jedem Webbrowser und auch das Zusammenspiel mit jQuery Mobile ist unter Windows Phone diffiziel. Man merkt, dass MS wohl wenig Interesse daran hat, die plattformneutralen Web-Techniken so zu unterstützen, dass Entwickler sich dafür entscheiden. Die wollen mit Gewalt Metro und Silverlight sowie die anderen MS-Techniken als Basis bei der Entwicklerschaft durchdrücken. Eine Politik, die m.E. nach hinten losgehen wird.
Aber egal - ich habe meine App im Emulator und meinen Nokias zum Laufen gebracht und zur Zertifizierung im App Hub hochgeladen. Mal sehen, ob sie unbeanstandet durchkommt. Diese Zertifizierungshürde von Mircosoft ist das nächste große Problem, mit dem sich Microsoft den mobilen Markt verbaut.

Dienstag, 12. Juni 2012

Neue Android-App RJS QuickMemo

Im Google Market für Android Apps habe ich meine neuste App veröffentlicht.


RJS QuickMemo ist mit jQuery Mobile und Phonegap geschrieben und soll maximal einfach und schnell das Erstellen und Löschen von Notizen erlauben. Ganz ohne lästiges "Sind Sie sicher?" in den Weg zu stellen. Gerade beim Löschen wird bewusst in Kauf genommen, dass Sie sicher sind und wissen, was Sie tun. Der Fokus liegt darauf, dem Erstellen und Verwalten von Notizen möglichst wenige Schritte in den Weg zu stellen. Die App kann von Deutsch auf Englisch umgestellt werden - kommt also zweisprachig daher. Als Datenbank kommt SQLite zum Einsatz.






Die Eingabe von Notizen


1.  Klicken Sie auf das Eingabefeld
2.  Geben Sie im Eingabefeld Ihre Notiz ein. Sie können sowohl per Tastatur als auch Spracheingabe (wenn das das Smartphone/Tablet unterstützt) die Notiz erstellen (funktioniert bei mir prächtig)!
3.  Klicken Sie auf den Haken

Löschen aller Notizen


-  Klicken Sie auf den Totenkopf im Fußbereich

Gezieltes Löschen einer Notiz


-  Klicken Sie auf den Totenkopf bei einer Notiz

Montag, 11. Juni 2012

Eclipse – Das große Training - Effektiver Einstieg und praktische Lösungen

Und noch ein Video-Training ist bei Video2Brain neu erschienen:

Eclipse – Das große Training. Effektiver Einstieg und praktische Lösungen

Kostenlose Beispielfilme und Trailer:

Die folgenden Videos sind frei geschaltet:
Import und Export
Ressourcen filtern
Eine erste GWT-Applikation erstellen
Webapplikationen ausführen

Außerdem gibt’s diese Filme sowie den Trailer auch auf YouTube.

- Trailer

- Import und Export:
- Ressourcen filtern:
- Eine erste GWT-Applikation erstellen

Windows die Fettleibigkeit austreiben - AppData

Wie schon häufig beklagt, wird Windows immer langsamer und fetter, je länger man damit arbeitet. Der Start von meinem Notebook langt mittlerweile zum Kaffeekochen. Und das obwohl ich CCleaner ständig anwende.
Jetzt bin ich über den versteckten Ordner AppData gestolpert. Der hat auf meinem System gut 20 GByte zugemüllt. In dem Ordner werden - wie der Name schon sagt - Daten von Applikationen lokal vorgehalten. Einstellungen, temporäre Sachen etc. Da gibt es zig Verzeichnisse - auch von Programmen, die schon vor Urzeiten deinstalliert wurden.

Ich bin nun mit der Motorsäge an den Ordner gegangen und habe alles gelöscht, was mir nicht unbedingt wichtig erschien. Mit dem vollen Risiko, dass ich ggf. in manchen Programmen dann Einstellungen wieder vornehmen muss.

Aber die Entschlackungskur war unerwartet erfolgreich. Nicht nur bald 20 Gigabyte mehr Platz auf der Festplatte - der Rechner startet fast so schnell wie früher und auch die Anwendungen selbst sind viel schneller aktiv. Unglaublich.

Allerdings rate ich nur "on your own risk" zu dem Schritt. Mir sind zwar noch keine negativen Konsequenzen aufgefallen, aber Sinn hat der Ordner schon. Mir ist nur ein schnellerer Rechner das Risiko wert, dass ich ggf. nacharbeiten muss.

Video-Training "JavaScript - Crashkurs für .NET-Entwickler."

Mein Video-Training „JavaScript - Crashkurs für .NET-Entwickler. Der praktische Einstieg.“ ist bei Video2Brain erschienen.

Unter folgendem Link findest gibt es das Video auf der Video2Brain-Website: http://www.video2brain.com/de/videotraining/javascript-crashkurs-fuer-net-entwickler

Kostenlose Beispielfilme und Trailer:
Die folgenden Videos sind frei geschaltet, so dass sie direkt angesehen werden können:
Das Inline-Skript
Allgemeines zur Syntax
Zugriff auf Arrayeinträge

Außerdem gibt’s diese Filme sowie den Trailer zu dem Training auch auf YouTube.

-       Trailer
o   Link:      http://youtu.be/muKtH-J5KcQ  
  
-       Das Inline-Skript
o   Link:      http://youtu.be/G2WFcifrD9k

-       Allgemeines zur Syntax
o   Link:      http://youtu.be/94edGV-au5Q

-       Zugriff auf Arrayeinträge
o   Link:      http://youtu.be/nHBMjsqB3S8

Samstag, 9. Juni 2012

Große Aufregung um Schufa und Facebook - warum?

Die Pläne der Schufa sind wohl vom Tisch, auch in Facebook nach Informationen über potentielle Kreditnehmer etc. zu suchen. Nach einer Riesenaufregung in Politik und bei Leuten, denen Datenschutz sonst am Ar... vorbei geht.

Aber warum die Aufregung? Das Problem sind nicht die Pläne der Schufa gewesen. Warum sollen die keine Informationen nutzen können, die Facebook, Google, MS oder wie auch immer von den Nutzern freiwillig gegeben werden?

Das ganze Problem ist, dass die Leute in Facebook und Co ohne Nachzudenken Dinge absondern.

Das Gute an der ganzen Aktion ist, dass vielleicht endlich mal Facebook-Nutzer bemerken, was sie sich da antun, wenn sie ohne Sorge plappern. Die Schufa hat - als seriöser Dienst - ganz offen die Pläne bekanntgemacht. Glaubt ihr denn, dass das andere Organisationen nicht schon lange machen, ohne darüber zu reden? Träumt weiter....

Mittwoch, 6. Juni 2012

Gastvortrag an der Hochschule RheinMain

Ich bin gestern mal wieder an der Hochschule RheinMain in Wiesbaden gewesen. Aber nicht im Rahmen meiner beiden normalen Veranstaltungsreihen im Bachelor-Studium, wo ich einen regulären Lehrauftrag habe. Dieses Mal war das ein Gastvortrag zu jQuery Mobile im Master-Studiengang. Hat thematisch gut gepasst, denn zum Einen bin ich gerade an der Konzeption einer umfangreicheren App, von der noch nicht klar ist, ob sie nativ oder mit Web-Technologie erstellt wird, und zum Anderen erstelle ich gerade neue Schulungsunterlagen zu jQuery Mobile.

Donnerstag, 31. Mai 2012

Vorratsspeicherung - die EU-Kommission klagt gegen Deutschland

Es ist soweit - das EU-Ultimatum zur Vorratsdatenspeicherung läuft ab und die EU macht ernst. Deutschland werden mit Sanktionen wegen fehlender Vorratsdatenspeicherung gedroht. Tja - und nun bleiben 2 Monate, um die Drohung abzuwenden. Langt das, um aus der EU raus zu kommen? Eine andere seriöse Wahl bleibt bei dem Angriff auf die Persönlichkeitsrechte wohl nicht mehr.

Dienstag, 29. Mai 2012

Ciao Facebook

Ich war ja immer schon ein Gegner von dem Streptese der Privatsphäre, zu dem Facebook seine User bringt und oft auch Leute mit in den Datenabgrund reist, die gar nicht auf der Plattform angemeldet sind (etwa indem dumme oder verantwortungslose Member irgendwelche anderen Personen da denunzieren).

Von daher dachte ich immer, dass man die Krake Facebook zwar (eingeschränkt) nuzten, aber hauptsächlich beobachten und die illegalen und privatssphärenverachtenden Auswüchse bekämpfe müsse.

Und dann das - der Börsengang von FB läutet sein Ende ein. Betrug, Schiebung, Fehlinformationen, Pannen. Das entzieht der Datenkrake die einzige Einnahmequelle, die sie in Zukunft hätte haben können - Werbung. Denn welches seriöse Unternehmen kann es sich leisten, auf so einer verkommenen Plattform zu werben? Die werden ja ebenso in den Strudel gerissen. Und da die Aktie nun die 30 Dollar durchbrochen hat und der Sinkflug vermutlich immer schneller wird, zeigt auch der Börsenkurs ein klares Verliererimage an. Welches Unternehmen will schon Verlierer als Partner? Unglaublich, wie sich ein Problem selbst erledigt ;-)

Sonntag, 27. Mai 2012

Mein Fazit der MMT30 in Köln

Die MMT30 (Multimediatreff) zur Ent­wick­lung von Apps für Smart­Pho­nes und Ta­blet-PCs in Köln ist rum und mein Fazit fällt zwiegespalten aus.

Ich war ja nur am zweiten Tag (Samstag) da und da stand hauptsächlich die Entwicklung unter Win­dows Phone auf dem Plan. Für mich war vor allen Dingen interessant, in die App-Welt weiter reinzuriechen, um eine bessere Entscheidungsbasis und neue Ideen zu bekommen. Immerhin bin ich ja als Java- und Web-Entwickler sowie .NET-Desktop-Programmierer ein Quereinsteiger.


Aber zum Fazit:

  • Die Veranstaltung selbst war richtig gut. Viel besser als ich erwartet hatte. Die drei Referenten waren topfit. Die beiden Microsoft-Fuzzis waren mir zwar zu hektisch, kindisch und wusselig, aber fachlich absolut fit. Als Zirkusshow unterhaltsam, aber man merkte schon, dass sie ausschließlich MS-Interessen vertreten haben. Der unabhängige Referent J. Fahrenkrug hatte einen kurzen Beitrag dazu, was man bei Apps machen und was lassen sollte. Das hat mich am wenigsten interessiert ... und wurde m.E. der beste Vortrag des Tages. Ruhig, konzentriert, plakative Schlagworte, die bei genauerem Nachdenken aber super prägnant und durchdacht waren. Klasse Input für mich. 
  • Weiter positiv - die Entwicklungstools von Microsoft sind schon klasse. Insbesondere Blend hatte ich bisher vollkommen unterschätzt. Damit werde ich mich beschäftigen müssen. 
  • Und noch was Positives: die ganzen APIs von MS erleichtern Standardsachen immens. Bin ja aus Java oder Web-Entwicklung gute Sachen gewohnt, aber das ist oft noch besser. 
  • Ach ja - das Gelände vom Medienpark in Köln ist auch total schön gelegen. Hat sich gelohnt in den Pausen rauszugehen. Zumal es schön sonnig war. Und durch den Wind nicht zu heiß. 

  • Als neutral werte ich, dass ich nicht weiter gekommen bin, ob ich in Zukunft nativ oder mit Web-Technologien auf dem Handy entwickle. Die Tendenz hat sich etwas in Richtung nativ verschoben, aber ich habe kaum Input zu Web-Apps bekommen. Gab es wohl am Freitag mehr, aber auch nicht so viel. 

Tja - und was ist negativ aus meiner Sicht?
  • Das Bedienkonzept von Windows Phone und die gesamte Organisation wurde von den MS-Leuten in den höchsten Tönen als revolutionär und supercool gepriesen. Und intiutiv. Widerspruch! Neu und revolutionär ja. Cool? Kann man vielleicht so sehen, wenn Coolness eine Bedeutung hat (was bei DSDS-Proleten und Leuten ähnlicher Qualität sicher wichtig ist). Aber intuitiv? Nein, nein und nochmals nein. Man kann einfach Dinge nicht so machen, wie man es gewohnt ist. Teilweise haben die MS-Leute recht, dass Assoziationen mit von früher, um Vorgänge auf dem Computer Laien durch Gegenstände des täglichen Lebens klar zu machen (etwa Ordner, Papierkorb, Desktop,...) heute auf einem Smartphone nicht unbedingt notwendig oder sinnvoll sind. Aber man kann nicht bei erwachsenen Leuten, die seit Jahren mit Computer arbeiten voraussetzen, dass sie all Ihr Wissen um diese Mechanismen vergessen, um ein Handy nuzten zu können. Und neu Lernen, nur um einen trivialen Gebrauchsgegenstand zu nutzen. Gerade in Verbindung mit diesem graauuuuenvollen Zune als Synchronisationssoftware ist das Konzept von Microsoft einfach nur grottenschlecht und falsch. Ich wollte eben mal schnell die Bilder, die ich auf der MMT geschossen habe, per Zwischenablage bzw. Drag&Drop vom Nokia auf den Desktop ziehen. Geht nicht!! Muss den Scheiß synchronisieren. Ich will aber nicht synchronisieren! Das Kredo von MS bei WP7 ist, dem User genau das anzubieten, was er in einer gewissen Situation braucht. Und nichts Überflüssiges anzubieten. Und was macht WP7 - das was man braucht wird nicht angeboten und dafür nur überflüssiges Zeug in den Weg gestellt. Gut gewollt und saumäßig schlecht gemacht. Teil des Problems dürfte das Metrodesign sein. Neu, aber eben nicht intuitiv und viel zu ungewohnt. 
  • Ebenso negativ - die Gängelei von MS, was man bei Apps machen darf und welche veröffentlicht werden. Zensur auf ganzer Linien.Technisch, aber auch inhaltlich. Offizielle Ausssage auf der Konferenz: "Microsoft ist ein amerikanischen Unternehmen. Eine App darf deshalb Gewalt enthalten, aber wehe es ist ein halber Nippel zu sehen." Das sagt alles.Wie schon mehrfach erwähnt - fast Apfelniveau, wenn man das mal als übelste Zensurebene ganz unten anordnet.
  • Und ebenso ist die gesamte Programmierumgebung ein zweischneidiges Schwert. So leicht und super schnell Standardanwendungen über die Tools und APIs geöst werden können - was da nicht supportet wird, ist mehr als umständlich und schwer zu lösen. 
Alles in allem war die Veranstaltung aber lohnend, das Nokia ist ein gutes Smartphone, was mit Android sogar super wäre und ich werde wohl auch für WP7 entwicklen. Aber nur Massen-Apps, die im Rahmen von den MS-Tools leicht zu erstellen sind. Wenn ich richtige individuelle Apps bauen will, werde ich mich auf Android fokussieren. Denn letztendlich gebe ich - je tiefer ich einsteiger - mittelfristig Window Phone keine Chance, sich gegen Android zu verbessern.


Samstag, 26. Mai 2012

Entwicklerkonferenz MMT30

Bin in Köln auf der MMT und warte mal, ob das was bringt. Eigentlich ist das Wetter zu schön, um sich in Konferenzräume zu setzen.

Donnerstag, 24. Mai 2012

Ein Windows-Handy zum Telefonieren bringen ...

Unglaublich - ich habe ja neben meinem eigentlichen Smartphone (ein Android-Samsung) noch ein Nokia-Smartphone mit Windows Mobile als Entwicklermaschine, auf der ich meine Windows-Apps teste.
Jetzt war ich so naiv und wollte doch tatsächlich das Teil als Zweitgerät nutzen. Vielleicht sogar telefonieren damit. Bis ich einen Weg gefunden hatte, von meinem alten Zweit-Handy ein Adressbuch auf das Smartphone zu portieren, sind Stunden vergangen. Ständig sollte da Outlook mitspielen (was ich aus Sicherheits- und Komfortgründen natürlich nicht benutze bzw. habe) oder ich sollte über Live-Konten gehen und dann war da noch dieses grauenvolle Zune als dummdreister Pförtner ständig im Weg. Und permanent wollten diese Dreckdinger irgendwelche Videos, Bilder oder Musik von meinem Rechner ausspionieren und irgendwohin synchronisieren. Und kaum hatte ich das unterbunden (so dachte ich), wurde es wieder zurückgesetzt. Ich hätte mich in zig soziale Netzen bloßstellen können, Multimediadaten irgendwem geben können oder auch nicht, kommunizieren mit wem auch immer ich nicht will oder was weis ich machen.

Nur telefonieren und gar Adressen importieren. No way. Nach ganz vielem Probieren und händischem Anpassen der CSV-Exportdatei habe ich über dieses blöde Live-Dingsda einen Import geschafft. Jetzt hoffe ich, dass irgendwo eine Synchronisation mit dem Handy erfolgt.

Was ein Umstand....

Ich mag ja Smartphones sowieso nicht, aber unter einem gerouteten Android kann man zumindest das machen, was man will und braucht. Aber unter einem Windows Mobile .... Um G.. Willen - das ist ja fast so schlimm wie bei Äpfeln ;-(

Und ich gehe auch noch am Samstag auf eine Smartphone-Entwicklerkonferenz, wo Windows Mobile im Fokus steht. Werde mich zurückhalten müssen, denen nicht permanent Ihren Mist vorzuhalten ;-|

Dienstag, 22. Mai 2012

Das Drama um meinen Strato-Server geht weiter :-(

Ich gebe auf. Mein Windows Server, den ich bei Strato gemietet habe, lässt sich nicht mehr in den Griff bekommen. Oder genauer - der IIS. Zwei Domains sind einfach tot. Glücklicherweise sind die da gehosteten Daten nicht lebenswichtig gewesen. Aber ägerlich ist das schon, weil sinnlos waren die Daten nicht und die Reproduktion dauert. Dazu die Tage, die ich in die versuchte Reparatur des Servers gesteckt habe :-(. Zumindest geht autoren-net.de noch.

Wobei ich das ganze Problem gar nicht mal auf den IIS schieben will, wie mir die Service Hotline von Strato verklickern wollte. Per Telefon hatte ich mal kurz Kontakt - im Wesentlichen war dessen "Hilfe", dass ich alleine für den Betrieb des Servers zuständig war und mal dem IIS schauen sollte - auf die Beantwortung meiner E-Mail-Anfrage warte ich seit 10!!! Tagen (nur Vertröstung, dass Strato im Moment überlastet sei).

Das Problem scheint bei Plesk zu liegen. Nach dessen Sicherheitsupdate, das Strato massiv angemahnt hatte, ging der Ärger los. Der Key muss immer wieder neu hochgeladen werden, obwohl er eigentlich noch ewig gültig ist. Sonst wird Plesk einfach gesperrt. Aber dann kann man im Grunde mit Plesk arbeiten. Nur scheint da rein gar nichts synchron mit der physikalischen Struktur auf dem Rechner zu sein. Und da brauche ich einfach von Strato eine Info, was schief geht.
Auf die Verzeichnisse auf dem Server kann ich per Explorer auch als Admin nicht richtig zugreifen. Ständig muss ich einzelne Schritte bestätigen und es gibt irgendwelche User im System, die Plesk wohl angelegt hat, aber kaum zu kontrollieren sind. Nun habe ich nach mehreren Tagen die Domains wieder soweit erreichbar. Aber es kommen nur die Defaultseiten von Plesk und sobald man auf irgendwelchen Umwegen Dateien in die Webverzeichnisse gespielt hat, behauptet der Server, dass der Zugriff nur angemeldeten Besuchern zugänglich ist. Aber die gibt es nicht und alle Zugangsdaten scheitern. Dazu kann man mit dem Filemanager von Plesk nicht auf die Verzeichnisse zugreifen, weil der behauptet, das gerade von Plesk angelegte Verzeichnis wäre nicht da.

Ich komme einfach nicht weiter. Ich bin zwar als Programmierer und Consultant sowie EDV-FAchjournalist/-Autor durchaus vom Fach, aber ich bin kein professioneller Administrator. Nachdem die technische Unterstützung von Strato in keiner Weise meinen Bedürfnissen gerecht wurde (weder am Telefon konnte mir wie gesagt geholfen werden, noch habe ich nach 10 Tagen per E-Mail Support erhalten), ist mir klar geworden, dass ich einen Server in der derzeitigen Weise nicht betreiben kann. Und dass ich mich laut Strato um dessen Funktion ausschließlich selbst zu kümmern habe, ist nicht das Angebot, dass ich brauche. Ich werde den Server so schnell wie möglich kündigen und entweder auf einen Linxu-V-Server (mit Linux-Administration kenne ich mich zumindest einigermaßen aus) oder sogar nur ein Hosting-Angebot umsteigen. Mal sehen, bei welchem Provider. Vielleicht bleibe ich bei Strato, aber die müssten sich erstmal melden. Meine Wunsch zur Kündigung bzw. Umstellung haben Sie auch nur mit einer Vertröstungsmail beantwortet.

Das einzig Positive an dem ganzen Dilemma ist, dass ich Einiges über den Windows Server und den IIS sowie Plesk gelernt habe. Und über Service!

Mittwoch, 16. Mai 2012

Wenn man Kundenservice braucht - Strato a it's worst

Oh man, ich habe bei Strato einen dedizierten Windows-Server mit IIS und mehrere meiner Domains samt diverser Subdomains verwalte ich da mit Plesk. Nun ist von heute auf morgen mein Plesk-Key deaktiviert worden. Ich konnte also nicht mehr an meine Verwaltung und zudem sind die Seiten nicht mehr erreichbar gewesen. Seltsamer Weise nicht alle. Einige Seite gingen noch - etwa www.autoren-net.de. Ich habe nun den Key erneut aus dem Kundenbereich von Strato neu geladen und wieder hochgeladen. Das ging auch und ich kannte den Prozess, denn ich hatte von einigen Wochen das von Strato angeforderte Sicherheitsupdate für Plesk schon gemacht (was auch keinesfalls unproblematisch war).

Zwar geht Plesk wieder, nur ist sind meine Kundenaccount teilweise weiter gesperrt und alle zugeordnenten Domain sind nicht mehr erreichbar und lassen sich nicht entsperren. Alle Tipps aus dem Internet von wegen Gültigkeitsdauer anpassen, Neustart des Servers etc. habe ich erfolglos ausprobiert.

Also ein Fall für den Kundenservice. Denn die Sache ist wohl durch die falsch Plesk-Installation von Strato oder einen anderen dortigen Fehler verursacht worden.

Am Sonntag habe ich eine Anfrage gestellt und bis heute keinen Support bekommen. Die Seiten sind nun 4 Tage offline. Das ist unglaublich. Sowas kann eine Firma ruinieren, wenn Geschäft über die Seiten abgewickelt wird (bei mir sind die Seiten im Moment nicht ganz so kritisch, aber dennoch). Und was kam gestern Abend von Strato?

vielen Dank, dass Sie sich Zeit genommen haben, uns zu schreiben.
Wir haben Ihre Anfrage vom 13.05.2012 erhalten.

Derzeit kann es aufgrund der Hohen Nachfrage an den STRATO Service zu einer erhöhten Antwortzeit kommen. Wir bitten Sie daher um Verständnis. 

Selbstverständlich werden alle Anfragen persönlich und individuell beantwortet.

Tipp: Nutzen Sie auch gerne eine der größten deutschsprachigen FAQ-Datenbanken unter www.strato-faq.de mit über 2.000 Anleitungen und Antworten auf häufig gestellte Fragen. 
 
Ich bin stinksauer und werde wohl den Server kündigen. Erst einmal werde ich mich erkundigen, wie ich Schadenersatz gelten machen kann. 

Sonntag, 13. Mai 2012

Neuer Tablet

Ich kann Tatschskihns eigentlich nicht leiden. Aber da ich mehr Android-Apps in Zukunft auf dem Markt bringen will, brauche ich eine geeignete Testbasis. Hab zwar mein Galaxi S2, aber das hat noch Android 2.3 und das will ich eigentlich auch nicht auf die Version 4 updaten. Was ich da bisher mitbekommen habe, gibt das nur Ärger. Jetzt wurde mir zu einem sehr günstigen Preis ein BullMan Tablet A9M Revolution angeboten und ich habe es genommen. Hat Android 4 vorinstalliert und damit sollte es als Testplattform geeignet sein. Zudem ist der größere Bildschirm interessant, um die Wirkung der Apps zu testen. Und zu guter Letzt bedient man ein Tablet doch ewtas anders als ein Smartphone. Nach meinen ersten Test mit dem Tablet muss ich sagen, dass das ein ganz nettes Spielzeug ist. Wenn ich es nicht wie gesagt beruflich bräuchte, würde ich es mir sicher nicht besorgen. Aber wo es jetzt schon mal da ist, werde ich es auch ein bisschen für Gimicks nutzen. Trotzdem - seit ich immer mehr Geräte mit Touchscreen habe, desto mehr schätze ich Tastatur und Maus. Vorher hab ich sie schon nicht gemocht, aber durch die immer stärke praktische Erfahrung merke ich, dass ich - trotzt meiner Vorbehalte gegen Touchscreens - die Dinger noch weit zu possitiv eingeschätzt habe. Neben der Schmierereien ist die umgenaue Bedinunge mit dem Finger ein Riesenproblem. Dazu kommt der fehlende Anschlag beim Schreiben. Und am Übelsten ist, dass ich den Bildschirm zu nahe vor mir habe. Auf Armlänge ist das Teil einfach viel zu nahe. So kann man einfach nicht arbeiten. Ist halt nur ein Spielzeug und was für unterwegs, wenn man nix Gescheites mitschleppen will.

Freitag, 11. Mai 2012

Spamkommentare in meinem synchronen Blog

Langsam wird es lästig. Ich erhalte seit einigen Tagen immer mehr Spamkommentare in minem synchronen Blog unter blog.rjs.de, den ich auf einem eigenen Server mit Wordpress betreibe. Und die Zahl meiner Abonennten ist gerade massiv angestiegen. Vor allen Dingen mit sehr seltsamen E-Mail-Adressen. Rein aus rechtlichen Gründen schalte ich Kommentare ja sowieso erst manuell frei, aber die dauernden Benachrichtigungen per E-Mail sind lästig. Ich will nun nicht die Kommentarfunktion deaktivieren - das widerspricht dem Gedanken des Bloggens. Denn so werden auch sinnvolle, hilfreiche und erwünschte Kommentare unterdrückt. Diese Variante kommt also nicht in Frage. Nun kann man ja auch festlegen, dass nur registrierte User Kommentare abgeben dürfen, aber die Variante wird durch die automatischen Spamrobbots ja umgangen, dass sie sich mit fiktiven Einmal-Mülladressen registrieren. Von daher habe ich jetzt ein Antispam-Plugin installiert und schaue mal, wie sich das bewährt.

Samstag, 5. Mai 2012

Mal wieder ein VHS-Kurs

Das Wochenende halte ich seit längerer Zeit mal wieder einen Kurs an der Volkshochschule Mainz. Geht um RIA-Erstellung. Bin fast überrascht, dass der Kurs zusammengekommen ist. Denn Programmierthemen gehen in den letzten Jahren an Volkshochschulen kaum noch. Früher war das anders - da sind die Kurse gelaufen wie geschnitten Brot. Morgen wird es hier aber lustig. Die gesamte Innenstadt von Mainz ist wegen dem Gutenberg-Marathon gesperrt. Mal sehen, wie die VHS da zu erreichen ist.

Onlinetraining mit Ralph Steyer

Onlinetraining mit Ralph Steyer
Onlinetraining mit Ralph Steyer und anderen Autoren bei Video2Brain