Dienstag, 6. Januar 2015

Raspberry Pi übertakten

Vor geraumer Zeit habe ich mir einen Raspberry PI als Spielzeug zugelegt. Ich finde es schon faszinierend, was man aus so einer kleine Platine für knapp 35 EUR rausholen kann. Obgleich ich - außer für Experimente - immer noch keinen praktischen Nutzen für mich habe. Dazu habe ich zuviele alternative Rechner zur Verfügung, die mehr Bumms unter der CPU haben. Spass macht das Teil dennoch.
Damit der Kleine aber zumindest ein bisschen mit den großen Hunden pinkeln kann, habe ich ihn jetzt auf den Maximalwert übertacktet, was aber gleichzeitig die Spannung anhebt und die Temperatur im Dauerbetrieb auf Heizung stellen kann. Ist ein Risiko für die Lebensdauer.
Egal - so teuer ist der Kleine nicht und mit der Übertacktung auf 1000 MHz merkt man den Leistungsschup gewaltig. Wo bisher sich die X-Oberfläche über einen VNC-Viewer im Schneckentempo geändert hat, läuft das jetzt nahezu smart. Auch die Webseiten im Midori bauen sich durchaus flott auf.
Auf dem Raspberry Pi mit dem Raspian Image gibt es standardmäßig verschiedene Profile zum Übertakten. Das geht von der Basisfrequenz mit 700 MHz bis eben einem Turbomodus mit 1000 MHz und Overvolting.
Um die Profile umzustellen, nutzt man zum Beispiel das Raspberry Pi Software Configuration Tool. Das wird über raspi-config aufgerufen:
sudo raspi-config
Im Menüpinkt 7, “Overclock”, kannst man das Übertakten anpassen. Damit die Einstellung auch wirksam wird, Raspberry Pi neustarten.
Kommentar veröffentlichen

Onlinetraining mit Ralph Steyer

Onlinetraining mit Ralph Steyer
Onlinetraining mit Ralph Steyer und anderen Autoren bei Video2Brain