Donnerstag, 30. August 2012

iPad statt Schulheft - wir sind die Borg

Oh man,

an der Freiherr-vom-Stein-Schule in Fulda werden Achtklässler künftig iPads statt Schulheften im Unterricht.nutzen. Und das wird als Errungenschaft bzw. Fortschritt verkauft. Statt denken surfen, statt lesen spielen, statt diskutieren chatten, statt rechnen Taschenrechner benutzen, statt schreiben der App diktieren. Alles muss heute schnell und leicht sein. Wir haben ein Problem? Im Internet suchen hilft. Nachdenken oder gar die Lösung mühsam in Büchern suchen? War gestern. Das ist Fast-Food-Intelligenz. Was nicht gleich oder noch schneller da ist, ist uninteressant.
Und den Kindern wird das auch noch in der Schule beigebracht. Solche Medieninkompentenz gehört bestraft. Ich muss mir das Buch "Digitale Demenz" mal besorgen - der Autor ist ein Gehirnforscher und Psychiater und der behauptet, dass die (zu) häufige Verwendung digitaler Medien Körper und Geist schädigen kann. "Wenn wir unsere Hirnarbeit auslagern, lässt das Gedächtnis nach. Nervenzellen sterben ab, und nachwachsende Zellen überleben nicht". Um das zu erkennen, braucht es eigentlich nur gesunden Menschenverstand, aber in der Schule in Fulda scheinen die Entscheider schon lagen mit digitalen Medien ihr Gehirn zu ersetzen.
Kommentar veröffentlichen

Onlinetraining mit Ralph Steyer

Onlinetraining mit Ralph Steyer
Onlinetraining mit Ralph Steyer und anderen Autoren bei Video2Brain