Samstag, 9. Oktober 2010

WPF (Windows-Präsentation-Foundation) .NET Schulung für Entwickler in C#.

Und gleich nochmal eine neue Schulung ;-)



















































WPF (Windows-Präsentation-Foundation) .NET Schulung für Entwickler in
C#. Diese Schulung richtet sich an Delphi, C++, Java,
Visual-Basic-Entwickler,
die noch keine oder nur geringe Erfahrungen mit C# und dem DOT.NET
Framework haben.

Vergleichbare Schulung bieten wir auch als WPF
(Windows-Presentation-Foundation) Kurs in Visual-Basic.NET an. Auch
dieser Kurs richtet sich an Software-Entwickler,
die noch keine oder nur geringe Kenntnisse in VB.NET gewinnen konnten.
Ideal für Visual-Basic-Klassic Entwickler.
Termin
Ort 
SeminarartWorkshop/Seminar mit Teilnehmerübungen, die vom Tutor begleitet werden.
VeranstaltungsnameWPF.NET Camp.
UntertitelC# und .NET Grundlagen, Grundlagen der WPF
(Windows-Presentation-Foundation)
SchulungshinhalteWindows Presentation Foundation (kurz WPF) ist ein
Grafik-Framework und Teil des
.NET Frameworks 3.0 von Microsoft, das mit Windows Vista und Windows 7
ausgeliefert wird. Es lässt sich aber auf Windows XP und Server 2003
nachinstallieren. Mit WPF erstellt der Entwickler
Geschäftsapplikationen, die
unter Windows laufen. Hierzu stellt  WPF ein umfangreiches
Modell für den
Programmierer bereit. Dabei wird die Präsentation und die Geschäftslogik
getrennt, dies wird vor allem durch die Auszeichnungssprache XAML
(basierend auf
XML) unterstützt. XAML beschreibt Oberflächen-Hierarchien deklarativ als
XML-Code. WPF-Anwendungen können sowohl Desktop- als auch
Web-Anwendungen sein.
Das Framework vereint die verschiedenen Bereiche, die für die Präsentation
wichtig sind (Benutzerschnittstelle, Zeichnen und Grafiken, Audio
und Video,
Dokumente, Typographie).



Die Programmierspace C# greift Konzepte der Programmiersprachen Java, C++,
Haskell, C sowie Delphi auf. C# zählt zu den objektorientierten
Programmiersprachen und unterstützt sowohl die Entwicklung von
sprachunabhängigen .NET-Komponenten als auch COM-Komponenten für
den Gebrauch
mit Win32-Applikationen. Einige der Elemente von C++, die im
Allgemeinen als
unsicher gelten, wie beispielsweise Zeiger, werden in C# nur für
sogenannten
„unsicheren Code“ erlaubt, der in Zonen mit eingeschränkten
Rechten (z. B. bei
Programmen, die aus Webseiten heraus ausgeführt werden) ohne die Zuteilung
erweiterter Rechte nicht ausgeführt wird. Als .NET-Sprache verfügt
auch C# über
Sprachunterstützung für Attribute und Delegaten. Attribute erlauben es,
Informationen über eine Klasse, ein Objekt, oder eine Methode zu
speichern, die
zur Laufzeit ausgewertet werden können. Man spricht hierbei auch
von Metadaten.
Ein Delegat kann auf Methoden einer Klasse verweisen. Das Konzept
lässt sich mit
Funktionszeigern vergleichen. Im Unterschied zu diesen enthalten Delegaten
zusätzlich auch Verweise auf die zu den Methoden gehörenden
Objekte. Ein Aufruf
eines Delegaten ruft also Methoden auf, denen implizit ein Objektzeiger als
Parameter übergeben wird. Außerdem müssen Delegaten typensicher deklariert
werden, was zur Folge hat, dass Inkompatibilitäten der Methodensignaturen
zwischen aufrufendem Delegat und der aufzurufenden Methode schon
während der
Compilierung aufgelöst werden. Ab der Version 2.0 von C#, das mit
.NET-Framework
2.0 freigegeben wurde, unterstützt C# neben generischen Typen
(engl. generics)
auch anonyme Methoden, Generatoren und partielle Klassen.




Schulungstag 1Übersicht, Einführung in .NET




  • Die .NET-Strategie - oder: was ist .NET?

  • Die .NET-Idee - wofür brauche ich .NET?


  • Die .NET-Umsetzung - was brauche ich für .NET?


  • Der .NET-Einsatz - wofür verwende ich .NET?


  • Die .NET-Basis - die .NET-Plattformen


  • Die .NET-Versionen - welche .NET Versionen gibt es?


  • Die .NET-Toolbox - welche Funktionaliäten gibt es bereits?


  • Die .NET-Werkzeuge - VisualStudio 2010 und andere Werkzeuge


  • Die .NET-Sprache - C# kurz beleuchtet



 


Schulungstag 2
Mehrschichtige Anwendungen; (SOA - Service-Oriented-Architecture)
; Object-Relationles Mapping

  • Datenschicht: Datenbankzugriff mit ADO.NET

  • Datenschicht: LINQ-to-SQL

  • Datenschicht: ADO.NET Entity Framework

  • Datenschicht: XML

  • Übungen Datenschicht - ADO, LINQ, Entity-Framework, XML

  • Präsentationsschicht: Console, Windows-Forms, WPF, Web
    (ASP.NET)

  • SOA: Windows-Communications-Foundation

  • Workflow: Windows Workflows Foundation (WF)


Schulungstag 3, 4 und 5

  • Windows-Anwendungen mit Windows Presentation Foundation (WPF)

  • Architektur der Windows Presentation Foundation (WPF)

  • Grundlagen: Vektorgrafik, Koordinaten, Farben

  • Deklarative Programmierung mit XML

  • Application Markup Language (XML)

  • XAML-Werkzeuge: XamlPad, Expression Blend, Visual Studio

  • WPF-Steuerelemente (Controls)

  • Layout-Elemente: StackPanel, DockPanel, WrapPanel,
    TextBlock, Grid

  • Eingaben mit Tastatur, Maus und Tablet

  • Ereignisbasiertes Programmieren und Event Routing

  • Commands und Command-Binding

  • Dependency Properties

  • Datenbindung

  • Ressourcenmanagement

  • Formatvorlagen (Styles)

  • Multimedia (Images, Audio, Video)

  • Navigation

  • Multithreading mit WPF

  • Alten Code retten: WPF und Windows Forms, WPF und MFC

  • Eigene WPF-Steuerelemente programmieren

  • Model View View Model (MVVM)

  • Multi-Threading in WPF


FirmenkursDieses Seminar ist auch als Firmenkurs buchbar.
Kommentar veröffentlichen

Onlinetraining mit Ralph Steyer

Onlinetraining mit Ralph Steyer
Onlinetraining mit Ralph Steyer und anderen Autoren bei Video2Brain