Samstag, 2. Oktober 2010

Rebirth der Diplom-Arbeit (Atari ST - TOS)

Nachdem ich vor einigen Wochen umgezogen bin, habe ich meine alte Wohnung in meinem Elternhaus als Zweitwohnung/Zweitbüro reaktiviert, weil ich von da aus meine meisten Kunden morgens im Berufsverkehr signifikant besser erreiche. In den letzten Wochen habe ich die Räume dort ziemlich entmistet und da sind mir zahlreiche Disketten (für die Jüngeren - darauf hat man früher Daten gespeichert ;-)) in die Hände gefallen. Unter anderem eine Diskette mit meiner Diplom-Arbeit (kaum zu glauben - 15 Monate Arbeit haben auf 720 Kilobyte gepasst). Ich habe davon zwar noch ein gedrucktes Exemplar, aber wo die Disketten waren, war mir vollkommen entfallen.

Nun haben wir zum Zeitpunkt der Erstellung im Umfeld der Mathematiker/Physiker meistens mit dem Atari ST gearbeitet. Dessen Betriebssystem nannte sich TOS und war dem damaligen DOS soweit überlegen, wie heute ein Formel-1-Wagen einem Trabbi (nichts gegen den TrappTrapp). Als Textverarbeitung habe ich - wie viele Andere - mit Signum gearbeitet, was ebenfalls im Vergleich mit DOS-basierenden Textverarbeitungssystemen Lichtjahre weiter war.

Nur hat sich - leider - DOS samt dessem Nachfolger Windows und bekanntlich nicht TOS durchgesetzt. Und es ist mit gewissen Schwierigkeiten verbunden, wenn man auf TOS basierende Disketten bzw. Daten unter Windows/Linux/MacOS und Co weiter verwerten will. Ebenso stellt das Datenformat von Signum ein Problem dar.

Von daher gab es gleich vier Hindernisse zur Rebirth der Diplom-Arbeit:

  1. Erstmal wiederfinden
  2. Disketten halten in der Regel nicht lange und die besagten Disketten waren 20 Jahre alt - sehr, sehr schlechte Aussichten
  3. Die Diskettenformate mussten lesbar sein
  4. Mit dem Datenformat der Arbeit selbst musste umzugehen sein


Jetzt habe ich im Internet eine auf Linux basierende Live-CD für TOS gefunden:
http://aranym.sourceforge.net/livecd.html

Das Projekt nennt sich ARAnyM/AFROS Live CD. Ich habe mir das ISO der Live CD geladen, eine CD gebrannt und tatsächlich konnte ich ein uraltes Notebook dazu bringen, mit einer TOS-Emulation zu starten.

Das war wie ein Zeitsprung in meine Studienzeit ;-).

Dann der große Moment - was ist mit den Disketten?

Oh Wunder - die Diskette mit der Diplom-Arbeit war lesbar. Ebenso die mit den Sonderzeichensätzen, die ich für meine mathematischen Formeln gebraucht habe. Nur die Diskette mit Signum selbst leider nicht. Aber da müsste ich irgendwo noch eine weitere Version haben und letztendlich sind die Daten entscheidend (selbst wenn es nach meinem Wissen mit dem Start von Signum unter Emulatoren gewisse Probleme geben soll). Werde mal die Dateien ein bisschen analysieren und rumspielen. Mal sehen, ob ich das Zeug nicht vollkommen in den Originalzustand bekomme.
Kommentar veröffentlichen

Onlinetraining mit Ralph Steyer

Onlinetraining mit Ralph Steyer
Onlinetraining mit Ralph Steyer und anderen Autoren bei Video2Brain