Dienstag, 28. September 2010

Stuxnet

Stuxnet wird der neue Virus genannt, der die letzten Tage Industrieanlagen (genauer - die Steuerungsanlagen) attackiert hat. Interessanter Weise hauptsächlich solche in Iran, aber auch in anderen Ländern wie Großbritannien, Indonesien, Indien oder den USA wurde er beobachtet.

Allerdings verleitet die Tatsache, dass der Wurm zuerst im Iran entdeckt wurde, zu Spekulationen, dass der Virus den Betrieb des ersten iranischen Atomkraftwerks sabotieren sollte. Zumal der Virus wohl ziemlich heftig sein muss und weit über das Niveau klassischer PC-Viren hinaus geht.

Fachleute reden schon von der beginnenden Zeit des Cyberterrorismus, der Cyberwaffen und der Cyberkriege. Auch hinter Stuxnet vermuten manche Fachleute verschiedene Geheimdienste. Alles in Allen sehr spannend, aber irgendwie auch beunruhigend.

Freitag, 24. September 2010

Facebook offline und Geldbewegung mit EC-Karten online ;-)

Wow,

es passiert was in der Welt der Computer. Geldbewegungen mit EC-Karten werden mal schnell pauschal gespeichert. Die wichtigsten EC-Kartendienstleister wie Easycash oder Telecash horten einfach die Daten von Kunden, um beim Bezahlen mit EC-Karte heimlich die Bonität überprüfen zu können.

Jaja, Big Brother ...

war eigentlich nur ein harmloser Scherz. Der hätte mal bei den heutigen Überwachern in die Lehre gehen sollen.

Aber dafür war Facebook für mehrere Stunden nicht erreichbar. Das ist doch in Hinsicht auf Datenschutz eine - von FB selbstverschuldete - positive Nachricht. Ein paar Stunden weniger Datensammlung durch die als Social Network getarnte Datenkrake. Wie wäre es, wenn man jede Woche den Dienst einen Tag ausfallen lässt? Oder wäre das für die Abhängigen des Persönlichkeits-Dealers mit zu großen Entzugserscheinungen verbunden?

Montag, 20. September 2010

Teil 2 der LAMP-Schulung

Ich bin zu Teil 2 meiner LAMP-Schulung nach Dortmund gefahren. Dabei bin ich erst heute morgen angefahren. Normaler Weise fahre ich bei großen Entfernungen ungern am ersten Tag erst an, aber es ging dieses Mal nicht anders (zumindest nicht sinnvoll). Und es ging mit der Anfahrt sogar ganz gut. Zwar viel Verkehr, aber so gut wie kaum Stau. Und einen Parkplatz habe ich auch in der Nähe gefunden.

Freitag, 17. September 2010

ei-Pott statt ISchrott

Was hat den Apfel denn da geritten? Gegen die Verwendung des Begriffs ei-Pott bei einem Eierbecher zu klagen. Wegen der Verwechselungsgefahr? Ich fasse es nicht. Will Apple Google, Facebook oder Microsoft als populärstes Hassziel ablösen? Wie dumm und geldgeil können Manager doch sein.

Dienstag, 14. September 2010

Google Instant mit AJAX

So langsam kommt die so genannte Instant Search von Google in Fahrt. Auf Basis von AJAX (was auch sonst? Braucht jemand eine Schulung zu AJAX oder ein Buch dazu? Bitte bei mir melden! ;-) ) werden dem Nutzer während der Eingabe seiner Suchanfragen mehrere Vorschläge zu seinem gesuchten Begriff angezeigt.

Das kennt man ja im Grunde schon seit Jahren von Google suggest und auch in der normalen Google-Suchmaske hat diese AJAX-Technik seit einiger Zeit Einzug gehalten.

Aber Google Instant geht weiter. Wie aus Google suggest bekannt ändert die Eingabe jedes Buchstaben die vorgeschlagenen Begriffe. Mit der „Instant Search“, was ein Suchende aber auch abschalten kann, versucht Google jedoch zu erraten, was der Nutzer sucht.

Dazu dient etwa der Ort, von dem der Suchende aus zugreift. So wird ein Nutzer aus Frankfurt bei der Suche nach dem Wetter andere Ergebnisse zuerst angezeigt bekommen als ein Besucher aus Hamburg (Sollte jemand fragen, wie denn Google erkennen kann, woher man zugreift? Bitte, bitte - schlau machen über das, was man im Internet von sich preisgibt - Google kennt bei einer Suchanfrage neben dem Namen sogar alle Kontodaten und Krankheiten ;-) )

Zudem bietet das Instantverfahren ein weiteres neues Feature gegenüber den Verwandten. Es erscheinen bereits die vollständige Vorschläge zu möglichen Suchbegriffen noch während der Nutzer einen Begriff eintippt. Und das hat bisher Goggle suggest bzw. die normale Suchmaske nicht geliefert. Ein typischer Internetnutzer spare so laut Google bei jeder Suchanfrage zwei bis fünf Sekunden.

Die Technologie wird von Google erst sukzessive eingeführt, da erhebliche Ressourcen bei Google aufgebaut werden müssen. Insbesondere in Deutschland kann man die Features derzeit nur nutzen, wenn man mit einem Google-Konto angemeldet ist.

Freitag, 10. September 2010

Netbook unter Linux und neue Sicht auf eine bekannte Schulung

Im Rahmen meiner Schulungstour die letzten Monate hat es mich nach Dortmund verschlagen. Bin das erste Mal in der Stadt.

Meine Schulung ist zwar wieder im Bereich Web-Entwicklung angesetzt, aber dieses Mal mit einem starken Fokus auf die Serverseite. Und auch die Adminseite. Und zudem soll Linux als OS zum Einsatz kommen. Zumindest als Serversystem. Konkret geht es um alle Fassetten von einem LAMPP-System. Ich habe dazu mein NC10-Netbook neu partitioniert und Ubuntu als zusätzliches Betriebssystem installiert. Läuft wunderbar.

Ansonsten komme ich mir bei der Schulung vor wie jemand, der schon 100te Mal durch eine Straße mit dem Auto gefahren ist und nun mit dem Fahrrad da durch kommt. Durch die Server- und Adminperspektive eine vollkommen neue Sicht auf bekannte Dinge. Damit wird die Schulung auch für mich spannend, denn ich muss mich richtig konzentrieren und Details überlegen. Wirklich mal was Neues in dem doch bisher recht gleichförmigen Schulungsbetrieb der letzten Monate.

Donnerstag, 2. September 2010

Apfel-Ping

Bisher kannte ich ping nur als Befehl im Netzwerk, um die Erreichbarkeit von einer Ressource zu testen. Aber Apple hat jetzt ein neues soziales Netzwerk mit dem Namen aufgemacht. Ziel ist klar - Benutzerdaten und Benutzerverhalten zu protokollieren und dann permanent Werbung für kostenpflichtige Downloads der diversen Apple-Stors anzeigen.

Gerade in Twitter gelesen: "Ein Ping, sie zu knechten, sie alle zu finden, ins Dunkel zu treiben und ewig zu binden."

Das passt richtig gut.

Ich verstehe einfach nicht, dass immer mehr Leute sich diesem Sektengetue von Apple anschließen. Eigentlich will ich mir schon seit Jahren mal einen Mac (zwar viel zu teuer, aber soll ja richtig gut sein und zudem müsste ich mich auch in der Welt von MacOS besser auskennen) kaufen, aber diese Geschichten werden mich wohl davon abhalten.

Onlinetraining mit Ralph Steyer

Onlinetraining mit Ralph Steyer
Onlinetraining mit Ralph Steyer und anderen Autoren bei Video2Brain