Sonntag, 28. März 2010

Opera 10.5


Es gibt eine neue Version von meinem Lieblingsbrowser. Und diese holt sich die Krone bei dem Aufbau von moderen RIAs zurück. Opera 10.5 gibt es zwar derzeit leider nur für Windows, aber andere Versionen werden folgen. Der Browser legt eine hohe Messlatte für die Konkurrenten Firefox & Co, Chrome oder Safari.

Freitag, 19. März 2010

Haftung für WLAN?

Der Bundesgerichtshof (BGH) soll in einem Grundsatzurteil entscheiden, ob der Betreiber eines WLAN haftet, wenn Unbekannte über das WLAN an seinen Internetzugang gelangen und dann illegale Dinge tun? Ich bin zu der Frage sehr zwiegespalten. Auf der einen Seite stinkt mir die permanente Überwachung, Zensur und Verteufelung vom Internet extrem. Andererseits ist eine Verschlüsselung von einem WLAN nicht schwer und ein Mindestmaß an Computergrundkenntnissen sollte man auch von privaten Computeranwendern fordern. Kein Pilot geht ohne Ausbildung in die Luft und kein Autofahrer ohne Führerschein auf die Straße. Aber im Internet bewegen sich zig Leute, die nicht die geringste Ahnung von dem haben, was sie da tun.

Jetzt ist allerdings das Problem, dass hinter dem zu erwarteten Grundsatzurteil eine Klage der Musikmafia (...tschulding Musikindustrie) steht und die habe ich samt der Flimmafia mit Ihren unverschämten Kopierverboten und Lizensmodellen gefressen. Und das Argument, dass ein Internet durch die verbotene Nutzung unverschlüsselter Netze anonym wird, ist eigentlich genau das, was ich in Hinsicht auf die Nutzung vom Internet für unabdingbar halte. Nur sollte das nicht auf Kosten von dummen Laien erfolgen.

Dienstag, 16. März 2010

Planung, Planung, Planung, ...

Im Moment ist große Planungszeit, habe ich das Gefühl. Zig Schulungen werden gerade geplant und terminiert. Aber von allen meinen Kunden gleichzeitig. Beginnend in der nächsten Woche bis Mitte 2011. Bin fast nur noch am Kalender wälzen und der Terminkoordination.

Samstag, 13. März 2010

Austauschrechner

Mein Austauschrechner ist eingetroffen. Ganz billiges Teil und nicht mehr auf dem Stand der Technik, aber so halbwegs ersetzt er meinen zerbröselten PC. Auch ein Athlon Zweikern, aber man merkt den Preis an jeder Ecke. So gibt es etwa nur zwei Bänke für RAM-Riegel. Daher konnte ich die Kiste nur auf 2 GByte aufrüsten. Und die Grafikkarte ist ziemlich mau. Meine alte kann ich aber nicht einbauen, da zu wenig Platz in der Kiste ist.
Aber zumindest meine TV-Karte ging einzubauen und läuft. Und vor allen Dingen auch meine alte Festplatte. Mittels Grub kann ich sogar meine bisherigen Betriebssysteme starten. Bei meiner Linux-Partition habe ich das erwartet, aber selbst mein Windows XP läuft nach einer Neuregistrierung (wegen der geänderten Hardware) wieder weitgehend mit den alten Einstellungen. Hätte also auf die neue XP-Lizens sogar verzichten können. Aber egal. Bis zum Sommer soll das Teil als Hauptrechner arbeiten, dann kommt ein 4-Kern mit 64-Bit-Windows 7 bzw. 64-Bit-Linux als Ablösung.

Mittwoch, 10. März 2010

Internet Explorer - Betrugsversuch bei GMX


Ich fasse es nicht. Ich war gerade auf der Seite von GMX und bekomme plötzlich eine Meldung angezeigt, ich würde mit einem veralteten Browser surfen und sollte den Internet Explorer laden und installieren. Damit wäre alles viel schneller und besser. Dabei verwende ich den neusten Firefox und der ist bekanntlich viel schneller, sicherer und besser als der Internet Explorer (sorry, dass ich das nochmal betone, weil es Eulen nach Athen trägt). Wie soll ich den Spam nun verstehen? Bekommt GMX Geld von Microsoft um die Leute zu einem Wechsel zu betrügen? Oder was steckt hinter dem Fehlhinweis?

Eclipse-Schulung & Co

Morgen und den Tag drauf schule ich mal wieder Eclipse. Parallel startet ein Coachingprojekt zur allgemeinen Webentwicklung und nächste Woche fange ich an der Hochschule RheinMain mit meinem Seminar zu jQuery an. Insgesamt läuft das Schulungsgeschäft wieder stärker an als die letzten Monate. Noch nicht richtig gut, aber es sieht so aus als wäre das Tal der Krise durchschritten.

Montag, 8. März 2010

Und wieder ein PC-Crash

Und wieder hat es einen PC bei mir zerbröselt. Startet nicht mehr :-(.

Ich kenne mich mit Hardware zwar nicht ganz so aus, aber da bin ich mir ziemlich sicher, dass das Motherboard defekt ist. Hab keine Anzeige auf dem Bildschirm. Selbst das BIOS kommt nicht hoch. Bei dem Rechner war vor nicht allzu langer Zeit das Motherboard schon einmal defekt, aber da das noch knapp in der Garantiezeit war, habe ich es da tauschen lassen. Jetzt ist die Sache jedoch vorbei. Eine Reparatur ist teuerer als ein neuer Rechner gleicher Qualität.

Also hab ich mir für kleines Geld einen Athlon X2 bestellt, in den ich die noch funktionierenden Komponenten (RAM, eventuell Grafikkarte, TV-Karte, Festplatte) reinhängen will.

Zumindest sind keine Daten weg, denn erstens ist die Festplatte ok und die kann ich über einen USB-Adapter problemlos von einem anderen Rechner verwenden und zweitens habe ich 2 Tage zuvor erst eine Datensicherung gemacht. Aber lästig ist die Sache schon, denn die Programme muss ich ja alle auf dem neuen Rechner wieder installieren und zudem die Kiste so konfigurieren, wie ich es brauche.
Zudem habe ich z.Z. nur ein paar Steinzeitrechner und mein Netbook zur Verfügung. Das kleine Netbook muss bis zum Eintreffen des neuen PC wie ein Großer schaffen.

Donnerstag, 4. März 2010

Mein Tag auf der Cebit 2010

Bin gestern auf die Cebit gefahren. Ging schon um 6:00 Uhr los. Ich habe noch jemand über die Mitfahrzentrale mitgenommen (gut für die Umwelt und gibt zudem einen Spritzuschuss). Da wír uns am Treffpunkt allerdings nicht gleich gefunden haben, war ich erst gegen 10:00 Uhr auf der Messe. War aber dennoch früh genug.







Die Messe selbst war wie erwartet mäßig interessant, wenn man schon zig Cebits hinter sich hat. Allerdings so ein paar Schmackerl haben mit ganz gut gefallen. Insbesondere die 3D-Effekte bei Filmen und Videos waren wirklich eindrucksvoll. Beruflich für mich nicht interessant, aber dafür könnte ich mich privat begeistern, wenn das in 2 oder 3 Jahren serienreif ist.

Ansonsten habe ich mir auch die ach so bösen Street-View-Autos von Google angesehen. Das Marketingkonzept von Google ist faszinierend. Da waren sonst kaum Infos, kaum Google-Leute. Die haben nix anderes gemacht als drei bunt bemalte Opel hingestellt und die Leute sind hingeströmt und haben diskutiert. Besser kann man nicht ins Gespräch kommen.

video
Ansonsten war großes Thema die Datensammelwut der Behörden, gegen die sich insbesondere die IT-Branche (aber auch interessanter Weise viele der Leute, die angeblich geschützt werden sollen - etwa die Opfer von Kindesmissbrauch) in vielfältigen Aktionen auf der Messe gewehrt haben. Das Urteil zum Verbot der Vorratsdatenspeicherung war natürlich Wasser auf die Mühlen der Bürgerrechtler und Datenschützer.



video


Am Abend war dann der Hauptgrund für meinen Cebit-Tripp angesetzt. Der Autorenabend von Pearson. Da gibt es immer gutes Essen (waren im Turmrestaurant auf der Messe - wie schon mehrfach) und man trifft Autorenkollegen und die Leute von Verlag. Immer nett und ein wichtiger Termin im Jahr. Für mich gab es auch eine nette Überraschung. Auf dem Autorenabend werden immer 3 Autoren herausgegriffen und "geehrt", wenn ein Buch besonders im Jahr zuvor aufgefallen ist. Dieses Jahr hat es mich "erwischt", da mein Buch
jQuery - Das neue JavaScript-Framework für interaktives Design (Ralph Steyer - Addison-Wesley - ISBN 978-3-8273-2887-8) die letzten Monate richtig gut gelaufen ist. Gab als Preis ne Flasche Champagner :-).

Um 2:30 Uhr war ich dann am Donnerstagmorgen wieder zurück. War eine lange und anstrengende Sache.

Dienstag, 2. März 2010

Vorratsdatenspeicherung verfassungswidrig

Die Vorratsdatenspeicherung ist gescheitert. Ein Sieg der Bürgerrechte. Der Generalsverdacht gegen die Bürger war ja sowieso eine Unverschämtheit. Das Verfassungsgericht hat unsere Überwachungsfanatiker in die Schranken verwiesen. Auch wenn die Vorratsdatenspeicherung in Zukunft grundsätzlich wohl weiter möglich ist, müssen zumindest elementare Rechte der Bürger gewahrt werden. Frage mich immer wieder, warum die Herrschenden ihren Bürgern so misstrauen und totalitär überwachen müssen?

Cebit beginnt

Morgen fahre ich wieder auf die Cebit. Muss einfach sein, obwohl mich das Gebahren der Cebit ziemlich nervt. Die Tickets müssen mit persönlichen Daten freigeschaltet werden. Warum eigentlich? Auf der einen Seite schimpft jeder gegen die Vorratsdatenspeicherung der Behörden und ihre unsägliche Spionagewut oder über Google, MySpace, etc. wegen der riesigen Daten, die sie über Leute sammeln. Und auf der anderen Seite ist sich die Cebit selbst nicht zu schade und fordert von Besuchern unverschämt persönliche Daten ein. Denke dass auch das zu dem angekündigten Besucherschwund beiträgt. Ich persönlich werde mir es die nächsten Jahre überlegen ob ich hingehe. Würde wohl auch dieses Jahr nicht nach Hannover fahren, wenn nicht der Autorenabend von meinem Verlag wäre. Das ist immer nett und zudem wichtig, weil man viele Leute aus der Szene nur einmal im Jahr (eben da) persönlich sieht. Überhaupt ist das einzig Interessante an der Cebit die Kontaktpflege.

Die angekündigten Highlights wie 3D-TV oder Smartphones, mit denen man auch Spiegeleier braten kann, interessieren mich nicht die Bohne. Wenn ich an wirklich interessante Mottos der Cebit der letzten Jahre wie Linux und OpenSource, Web 2.0 oder auch Netbooks denke, ist das im Vergleich nichts als Spielerei der Unterhaltungsindustrie. Würde mir wünschen, dass die Cebit wieder mehr Computerthemen in den Mittelpunkt stellt.

Onlinetraining mit Ralph Steyer

Onlinetraining mit Ralph Steyer
Onlinetraining mit Ralph Steyer und anderen Autoren bei Video2Brain