Montag, 31. August 2009

Ich lach mich weg - Twitter soll die Wahl vom Wochenende beeinflusst haben

Twitter hat es heute in die Nachrichten der meisten TV-Sender geschafft. Und das mit einem solchen Bullshit, dass ich mich weglache. Angeblich hat da ein CDU-Abgeordneter (oder sonst wer) 90 Minuten vor Schließung der Wahllokale irgendwelche "Prognosen" (oder Kaffeesatzzahlen) in Twitter gepostet und jetzt schreit alles Zeter und Mord.

Ja gibt es denn nichts Wichtiges? Wie viele Leute erreicht denn der durchschnittlicher Twitterer? 0? oder sind es doch 1 - 2 Follower? Und wenn der Geheimnisverräter wirklich populär ist und 20 Follower hat - wieviele Leute haben dann nochmal auf Grund dieser Zahlenraterei über Ihre Wahl nachgedacht? 2? oder waren es 3? Ich tippe mal, dass 1 Wähler sich dann tatsächlich umentschieden hat. Und jetzt reden die von Wahlanfechtung. Und neuen Verboten. Man - wann kapieren die Politiker und auch manche Medien denn, dass das Interent nix mehr mit der zensierten häppchenweisen Information der Vergangenheit zu tun hat? Und man sollte die Kirche im Dorf lassen und nicht glauben, dass diese Zahlen in Twitter auch nur halbwegs die Wirkung gehabt hätten wie ein Interview mit einem Dorfbürgermeister im lokalen Radiosender, was er denn gewählt hat.

Samstag, 29. August 2009

Twitter-Client mit jQuery


Da ich ja aktuell ziemlich viel mit jQuery mache, habe ich ein weiteres jQuery-PlugIn erstellt. Einen Twitter-Client, den man sich beliebig in die eigene Webseite einbauen kann. Entweder um fremde Tweets von Leuten, die einen interessieren, als Content darzustellen oder - und das halte ich für interessanter - von überall seine eigenen Tweets unmittelbar in der Webseite darzustellen. Und das ganz ohne die Webseite anzupassen oder ein schwergewichtiges CMS verwenden zu müssen.

Das PlugIn operiert explizit auf der Struktur der Twitter-Tweets und verwendet das JSON-Format. Genau genommen wird JSONP verwendet, um direkt auf den Twitter-Server zugreifen zu können.

Das PlugIn ist hochanpassbar. Folgende Optionen kann ein Anwender individuell einstellen, wenn das PlugIn in die Webseite eingebaut wird:
• Die Hintergrundfarbe als CSS-Wert
• Die Vordergrundfarbe als CSS-Wert
• Die Schriftart als CSS-Wert
• Die Schriftgröße als CSS-Wert
• Ob der Name angezeigt wird oder nicht
• Ob der Screename angezeigt wird oder nicht
• Die Anzahl der angezeigten
• Auswahl des Screenames des Autors – darüber kann jeder beliebige Twitter-Autor angegeben werden, wenn die Tweeds frei zugänglich sind
• Ob ID angezeigt wird oder nicht
• Ob das Bild angezeigt wird, wenn eines vorhanden ist


Hier ist ein Live-Demo (auf der rechten Seite der Website)

Um das PlugIn zu verwenden referenzieren Sie http://rjs.de/jquery/jquery.rjstwitter.js.

Oder Sie laden die Bibliothek über http://rjs.de/jquery/jquery.rjstwitter.zip".

Genauere Informationen zur Verwendung, Licence, etc. gibt es unter http://rjs.de/jquery/index.php

Mittwoch, 26. August 2009

jQuery-Plugins

Hab heute ein jQuery-Plugin erstellt und auf der offiziellen Seite von jQuery veröffentlicht.

DragWithStatus

Die Idee der Funktionalität von diesem Plugin ist sehr einfach. Die Anwendung der Methode dragwithstatus() macht ein Element oder eine Gruppe an Elementen in der Webseite verschiebbar. Soweit ist das nur eine Funktionalität, die bereits eine Standardmethode von jQuery bereitstellt.

Mein PlugIn wird jedoch diese Funktionalität erweitern. Zum einen wird jedes verschiebbar Element auf Wunsch mit einem Rahmen gekennzeichnet und zudem wird auf Wunsch der Mauszeiger verändert, wenn er über ein verschiebbares Element bewegt wird.
Nun ist ein weiteres Feature unseres PlugIns, dass das verschobene Element transparent gesetzt werden kann, während die Positionsänderung aktiv ist.

In der Statuszeile des Browser kann das PlugIn desweiteren laufend aktualisierte Informationen anzeigen, während der Anwender ein Objekt mit der Maus verschiebt. Und zwar die X- und Y-Koordinaten des verschobenen Objektes.

Dienstag, 25. August 2009

Na gut - dann twittere ich eben auch

Hab mir gerade auch einen Twitter-Zugang zugelegt. Warum? Ich brauche ihn für ein paar Experimente, die ich mit jQuery durchführe.

Ob mein Gezwitscher da irgendjemand interessiert? Keine Ahnung. Gerade vorgestern gelesen, dass Twitter maßlos überschätzt würde. Höchstens 3% aller Internet-User würden damit erreicht. Und die absolute Maße aller Twitter-User wären nur Karteileichen. Ein paar Tweeds und das war es. Überhaupt hätten 99,9% aller Twitter-User 0 Follower. Und zu guter Letzt würden Twitter sowieso nur EDV-Leute nutzen.

Denke, dass ich die Aussagen so unterstützten würde. Aber egal - mal ein bisschen damit spielen, die Spielereien für die Programmierung von einem Widget nutzen und dann ab zu den Karteileichen ;-).

Wer will kann ja mal rjsedv folgen :-)

Mittwoch, 19. August 2009

Was ist denn mit dem Firefox los?

Nachdem mein Firefox sich auf die Version 3.5.2 upgedatet hat, friert das Teil ständig ein. Was ist das denn? Ist die Version etwa nicht ausgereift oder was?! Sowas bin ich ja nicht einmal vom IE gewohnt :-(.

Onlinetraining mit Ralph Steyer

Onlinetraining mit Ralph Steyer
Onlinetraining mit Ralph Steyer und anderen Autoren bei Video2Brain